Logo oldtimer

Ihre seelische und geistliche Tankstelle im Internet ...
Ein Arbeitsbereich des Evangeliumsnetz e.V.
 
Diesen Themenkanal per eMail beziehen:

Hier an- und abmelden
 
Empfehlen Sie uns weiter:

Banner, Grafiken und Quellcode für Ihre Homepage!
 
Links:
 
weitere Texte:

12.05. Misstrauen ist das Gegenteil von Hoffnung

11.05. Hoffet auf IHN allezeit, liebe Leute

10.05. Jesus ist unser Hoherpriester im Himmel

09.05. Die Machtfrage ist entschieden

08.05. In der Herrlichkeit werden wir Jesus sehen, wie ER ist

07.05. Gott will, dass allen Menschen geholfen wird

06.05. Sinneswandel

05.05. Das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren gehen
 
nächsten Text: Die Machtfrage ist entschieden
vorherigen Text: Gott will, dass allen Menschen geholfen wird
Archiv



Datum: Mittwoch, 08.05.2002
Bibelstelle: 2.Petrus 1,3-8; Jeremia 9,23
Autor: Aidlinger Bibellese (info@diakonissenmutterhaus-aidlingen.net)
Organisation: Diakonissenmutterhaus Aidlingen (http://www.diakonissenmutterhaus-aidlingen.net)
Thema: In der Herrlichkeit werden wir Jesus sehen, wie ER ist



2.Petrusbrief 1


3 Alles, was wir brauchen, um ein Leben zu führen, wie es Gott gefällt, hat uns Christus geschenkt. Denn durch ihn haben wir Gott kennengelernt, der uns in seiner Macht und Herrlichkeit zu einem neuen Leben berufen hat.


4 Dadurch hat er uns das Größte und Wertvollste überhaupt geschenkt: Seine Zusagen, daß alle, die dem verdorbenen und todbringenden Wesen dieser Welt entflohen sind, an Gottes ewigem Wesen und Leben Anteil haben werden.


5 Deshalb setzt alles daran, und beweist durch einen vorbildlichen Lebenswandel, daß ihr an Gott glaubt. Jeder soll sehen, daß ihr Gott kennt.


6 Diese Erkenntnis Gottes zeigt sich in eurer Selbstbeherrschung. Selbstbeherrschung lernt man nur in Geduld und Ausdauer, und dadurch wieder kommt man zur wahren Liebe und Ehrfurcht vor Gott.


7 Wer Gott liebt, wird auch seine Brüder lieben, und schließlich werden alle Menschen diese Liebe zu spüren bekommen.


8 Wenn ihr diesen Weg geht und dabei weiter vorankommt, wird euer Christsein nicht leer und wirkungslos bleiben.





Jeremia


9,23 Nein, Grund zum Stolz hat nur, wer mich erkennt und begreift, daß ich der Herr bin. Ich bin barmherzig und sorge auf der Erde für Recht und Gerechtigkeit. Wer dies verstanden hat, an dem habe ich, der Herr, Gefallen.




Bleibende Erkenntnis lebt von beeindruckenden Entdeckungen. Wir beschäftigten uns mit einigen Entdeckungen der Jünger im Zusammenleben mit Jesus. Nicht nur den Nachfolgern damals waren neue Entdeckungen geschenkt, der Herr will auch uns zu immer neuen Entdeckungen führen. Nicht nur einmal will Jesus uns Neues erkennen lassen, er will es in den verschiedensten Situationen tun, gerade in solchen, in denen alles gegen die bisherigen Tatsachen sprechen will. - Wir wollen uns die sieben Entdeckungen der Jünger noch einmal vergegenwärtigen:


1. Jesus ist alles untertan - Matthäus 8,26.27


2. Jesus hat Vollmacht, Sünde zu vergeben - Markus 2,5


3. Jesus kann aus Wenigem viel machen - Matthäus 14,17-21


4. Jesus sieht das Herz an. Er freut sich über eine ganze Hingabe - Lukas 21,1-4


5. Jesus kommt nicht zu spät - Johannes 11,20-23


6. Jesu Liebe kann hart sein, sein Anspruch aber ist göttlich hoch -


Matthäus 16,21-26


7. Jesus hat ein umfassendes Rettungswerk vollbracht - Apostelgeschichte 10,34.35


Diese und viele andere Entdeckungen, die wir noch mit Jesus machen können, sollen uns zur Lebens- und Glaubenshilfe werden, damit wir uns daran freuen. Solche Freude hat große Auswirkungen: sie wird uns zur Kraft, in der Kampfbahn des Glaubens vorwärts zu gehen. „Die Freude am Herrn ist eure Stärke“ (Neh.8,10). Sie bringt Licht in unser Leben, und durch dieses Licht wird auch das Leben anderer hell. „Gott hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi“ (2.Kor.4,6). Sie lässt uns voller Erwartung dem Tag entgegengehen, an dem wir Jesus von Angesicht sehen. „Nur noch eine kleine Weile, dann wird er, der da kommen soll, erscheinen und nicht mehr auf sich warten lassen.“ „Wir werden ihn sehen, wie er ist!“ (1.Joh.3,2; lies 1.Petr.1,3-9).








 

Unterstützen Sie bitte diese Arbeit mit Ihrer Spende: Spendenkonto