Kanal: Evangeliumsnetz - Andachten


Um Gott ist schrecklicher Glanz!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-03-01

Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen. Hebräer 10, Vers 31 Dieser Vers sollte alle die nachdenklich stimmen, die gerne und einseitig vom "lieben" und "guten" Gott sprechen und dabei die Vorstellung eines allzeit milden "Softiegottes" im Hinterkopfes haben...


Geht es uns auch so wie Lot?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-28

Als er aber z√∂gerte, ergriffen die M√§nner ihn und seine Frau und seine beiden T√∂chter bei der Hand, weil der Herr sie verschonen wollte, und f√ľhrten ihn hinaus und lie√üen ihn erst drau√üen vor der Stadt wieder los. 1. Mose 19, Vers 16 Pers√∂nlich kann ich mich √ľber mein Leben √ľberhaupt nicht beklagen...


Auf dem Weg bleiben

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-27

Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit gro√üem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden. Wenn nun das alles so zergehen wird, wie m√ľsst ihr dann dastehen in heiligem Wandel und frommem Wesen, die ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und erstrebt, an dem die Himmel vom Feuer zergehen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen werden...


Vom Richtgeist

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-26

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Denn nach welchem Ma√ü ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Ma√ü ihr messt, wird euch zugemessen werden. Matth√§us 7, Verse 1 und 2 Das Richten und Urteilen √ľber andere schafft seit jeher Befriedigung und macht deshalb nach wie vor ‚Äúviel Freude‚ÄĚ...


Selbsterlösung ist nicht möglich!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-25

Das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist b√∂se von Jugend auf. 1. Mose 8, Vers 21 Auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer, und den Weg des Friedens kennen sie nicht (Jesaja 59,7-8). R√∂mer 3, Verse 16 und 17 In einem Fernsehgottesdienst sprach ein katholischer Pfarrer √ľber den ‚Äěg√∂ttlichen Funken‚Äú, der angeblich in jedem Menschen schlummert...


Schärfer als jedes zweischneidige Schwert!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-24

Denn das Wort Gottes ist lebendig und kr√§ftig und sch√§rfer als jedes zweischneidige Schwert, und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. Und kein Gesch√∂pf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles blo√ü und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben m√ľssen...


Hoffnung √ľber das Verg√§ngliche hinaus

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-23

Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen. 1. Korinther 15, Vers 19 Es ist an sich ein guter Brauch, wenn im Radio morgens und abends "geistliche Gedanken" gesendet werden, wenn in den Tageszeitungen "Sonntagsgedanken" veröffentlicht und im ARD das Wort zum Sonntag gesendet wird...


F√ľr was arbeiten und k√§mpfen?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-22

Denn daf√ľr arbeiten und k√§mpfen wir, weil wir unsre Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt haben, welcher ist der Heiland aller Menschen, besonders der Gl√§ubigen. 1. Timotheus 4, Vers 10 Es geht im Christenleben auch ums Arbeiten und ums K√§mpfen. Auch davon ist im Wort Gottes die Rede...


Gott sucht uns!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-21

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Lukas 19, Vers 10 K√ľrzlich schrieb mir jemand, dass man vielleicht ein kleines F√ľnkchen von Gott finden kann, wenn man ihn von ganzem Herzen und ohne vorgefasste Meinung sucht. Was ist nun richtig? Sucht ...


Gott hat andere Maßstäbe!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-20

Und das Geringe vor der Welt und das Verachtete hat Gott erw√§hlt, das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist. 1. Korinther 1, Vers 28 Wer kennt das M√§rchen, "Das kalte Herz" von Wilhelm Hauff? M√§rchen transportieren zumeist eine allgemeing√ľltige Wahrheit. "Held" dieses M√§rchens ist der "Kohlenmunk-Peter", der im Schwarzwald als K√∂hler t√§tig und damit h√∂chst unzufrieden und ungl√ľcklich ist...


Gott ist gegen Schönschwätzer!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-19

So spricht der HERR Zebaoth: H√∂rt nicht auf die Worte der Propheten, die euch weissagen! Sie betr√ľgen euch; denn sie verk√ľnden euch Gesichte aus ihrem Herzen und nicht aus dem Mund des HERRN. Sie sagen denen, die des HERRN Wort verachten: Es wird euch wohlgehen -, und allen, die nach ihrem verstockten Herzen wandeln, sagen sie: Es wird kein Unheil √ľber euch kommen...


Wie man mit einem "religiösen Wahn" umgeht

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-18

Wir k√∂nnen's ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und geh√∂rt haben. Apostelgeschichte 4, Vers 20 Ich werde jetzt einmal Klartext reden : "Sie scheinen ein anst√§ndiger Mensch mit zum grossen Teil vern√ľnftigen Ansichten zu sein. Ihr Problem ist Ihr ( eingetrichteter ) religi√∂ser Wahn...


Wir können immer nur in die Hand Gottes fallen!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-17

Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn. Denn dazu ist Christus gestorben und wieder lebendig geworden, dass er √ľber Tote und Lebende Herr sei. R√∂mer 13, Verse 8 und 9 Ein sehr tragisches ...


Wie man mit einem "religiösen Wahn" umgeht

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-16

Wir k√∂nnen's ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und geh√∂rt haben. Apostelgeschichte 4, Vers 20 Ich werde jetzt einmal Klartext reden : "Sie scheinen ein anst√§ndiger Mensch mit zum grossen Teil vern√ľnftigen Ansichten zu sein. Ihr Problem ist Ihr ( eingetrichteter ) religi√∂ser Wahn...


Wie ernst muss man den Glauben nehmen?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-15

Daher musste er in allem seinen Br√ľdern gleich werden, damit er barmherzig w√ľrde und ein treuer Hoherpriester vor Gott, zu s√ľhnen die S√ľnden des Volkes. Denn worin er selber gelitten hat und ver- sucht worden ist, kann er helfen denen, die versucht werden. Hebr√§er 2, Verse 17 und ...


Streut Rosen euch zur Zeit des Lebens...

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-14

Seid aber untereinander freundlich und herzlich. Epheser 4, Vers 32 Die obigen Worte schrieb Paulus an die Gemeinde in Ephesus, die wohl derartige Ermahnungen n√∂tig hatte, liest man die weiteren Aussagen, die in diesem Brief enthalten sind. Aber ist freundlich und herzlich zu sein damit etwas, was nur f√ľr Christen gilt? Das ganz gewiss nicht...


Gott lässt sich finden und antwortet!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-13

Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so werde ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr. Jeremia 29, Verse 13 und 14 Hier ist das Zeugnis eines Mannes, der Gott suchte und dem Gott antwortete und der dadurch zu Jesus Christus fand ...


Der Absolutheitsanspruch Jesu

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-12

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14, Vers 6 Das ist ein klare und eindeutige Aussage Jesu, die sicherlich jedem Christen bekannt ist. Aber wird ihr auch wirklich geglaubt? Wenn man sich so umhört und umsieht, geht es in ...


Auf √úberraschungen gefasst sein!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-11

Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut - sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns...


Ist Zorn erlaubt?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2017-02-10

Z√ľrnt ihr, so s√ľndigt nicht; lasst die Sonne nicht √ľber eurem Zorn untergehen, und gebt nicht Raum dem Teufel. Epheser 4, Vers 26 Dieser Vers scheint etwas merkw√ľrdig und widerspr√ľchlich. Ist es nicht "Christenpflicht", sich sanftm√ľtig zu verhalten und nicht in Zorn zu geraten? Zu diesen Schl√ľssen kommt man jedenfalls, wenn man die biblischen Aussagen liest, in denen es um Liebe, Freundlichkeit, Geduld und andere Glaubensfr√ľchte geht...