Das unbegreifliche Wunder

Das unbegreifliche Wunder

Zu einem Priester kam ein Mann, der sich über den Glauben lustig machen wollte und fragte: "Wie ist es möglich, dass aus Brot und Wein Fleisch und Blut Christi werden?"
Der Priester antwortete: "Wenn schon dein Körper die Nahrung, die du zu dir nimmst, in Fleisch und Blut umsetzen bzw. verwandeln kann, warum soll Gott nicht auch das andere vermögen?"
Der Mann gab sich nicht geschlagen: "Wie kann denn in einer so kleinen Hostie der ganze Christus zugegen sein?"
Der Priester gab zur Antwort: "Eine Landschaft, die vor dir liegt, ist so groß und dein Auge doch so klein. Und doch ist das Bild der großen Landschaft in deinem Auge. Warum soll es dann nicht möglich sein, dass in der kleinen Brotgestalt der ganze Christus zugegen ist?"
Noch eine dritte Frage stellt der andere: "Wie kann derselbe Christus gleichzeitig in allen euren Kirchen zugegen sein?"
Da nahm der Priester einen Spiegel und ließ ihn hineinschauen. Dann warf er den Spiegel zu Boden und sagte: "Auch in jedem einzelnen Stückchen kannst du dein Bild jetzt gleichzeitig sehen!"