Gerichtshandeln Gottes?

Ihr Abtrünnigen, wisst ihr nicht, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft
mit Gott ist? Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein.

Jakobus 4, Vers 4



Dieser Tage erhielt ich folgende Meldung:

Kirchenaustrittsrekord: Sie haben davon sicher in den Nachrichten gehört.
2018 waren es 436.000 Menschen beider Landeskirchen. Die Zahl entspricht
den Einwohnern der 15. größten Stadt Deutschlands, Duisburg. Es waren fast 30% mehr als im Vorjahr.

Und dieser Trend setzt sich fort. Man kann jetzt schon ausrechnen, wann
sich die Amtskirchen endgültig aufgelöst haben. Ob das noch bis 2060
dauert?

Die Funktionäre des "Vereins zur Pflege religiösen Brauchtums", als den ich
die "Kirche" immer bezeichnete, scheint das nicht sonderlich zu beunruhigen.

Dabei scheinen die Gründe für den Zerfall für mich auf der Hand zu liegen:

Die Kirche will um jeden Preis der Welt Freund sein und passt sich deshalb in allem an, so dass ich in kirchlichen Verlautbarungen im Wesentlichen das
zu hören bekomme, was mir auch über die weitgehend gleichgerichteten
Medien vermittelt wird.

Ich lese von Synoden und von Schriften gelehriger Theologieprofessoren,
in denen das Wort Gottes in Zweifel gezogen, verdreht und mit anderen
Sinninhalten gefüllt wird.

Wenn die Amtskirche weiterhin bestehen will, dann muss sie den Gläubigen
ein Kontrastprogramm bieten, das sich wohltuend vom Mainstream abhebt,
das aufbaut, ermutigt, neue Perspektiven bietet und vor allem auf Jesus Christus und sein unverfälschtes Evangelium weist.

Einer solchen Verkündung laufen die Hörer nicht davon. Und Gemeinden, in
denen das Evangelium rein und klar verkündet wird, in denen es nicht darum
geht, Menschen sondern Gott zu gefallen, laufen die Gläubigen nicht davon.

Tröstlich ist, dass es außerhalb der Amtskirche Gemeinden und Gemeinschaften von Christen gibt, die treu zu unserem Herrn Jesus Christus
und seinem Wort stehen und dass es auch im kirchlichen Bereich noch
Persönlichkeiten gibt, die ein klares Bekenntnis haben, dieses auch publizieren und damit dem Zerfall widerstehen.

Es liegt aber in der Hand unseres Herrn Jesus Christus, was Er aus der
Kirche noch macht und wie lange er sie noch bestehen lässt.

Wir können Gott nur um Vergebung, Erbarmen und um viel Verstand und
Weisheit bitten und darum, dass er uns im rechten Glauben bewahrt und
das Ewigkeitsziel erreichen lässt.

Jörgen Bauer