Götzendienst Klimareligion

Die Priester fragten nicht: wo ist der Herr?, und die Hüter des Gesetzes
achteten meiner nicht, und die Hirten des Volkes wurden mir untreu,
und die Propheten weissagten im Namen des Baal und hingen den Götzen
an, die nicht helfen können.

Jeremia 2, Vers 8


Um eines gleich vorauszuschicken: Nicht alles was in Sachen Klima
und Umweltschutz gefordert wird, ist falsch! Im bin sehr wohl für
neue Ideen zu haben, zumal ich als akklimatisierter Schwabe für
Sparsamkeit und gegen jede Art von Verschwendung bin.

Die Sache mit dem Klima nimmt aber langsam pseudoreligiöse Züge an,
die an Massenwahn grenzen, und da könnte es langsam bedenklich werden.
Schon immer gab es grassierende Wahnvorstellungen, denkt man an den
mittelalterlichen Hexenwahn oder den Rassenwahn, der ebenfalls mit
pseudowissenschaftlicher Scharlatanerie begründet wurde.

Und wer dagegen etwas sagte, dem erging es übel. Fast so wie heute!

Rudi Carrell sang anno 1975: Wann wird's 'mal wieder richtig Sommer,
ein Sommer, wie er früher einmal war? Ja, mit Sonnenschein von Juni bis September und nicht so naß und so sibirisch wie im letzten Jahr.

Jetzt hatten wir mal richtig Sommer, und das war dann auch nicht recht.
Aus dem Songtext ist zu schließen, dass es auch vorher schon heiße
Sommer gab, und in meinen Kindheitserinnerungen sind 30° C die Regel.

In den 70er Jahren wurde auch ein Klimawandel befürchtet, in dem man mit
einer neuen Eiszeit rechnete. Die Zeit von Anfang des 15. Jahrhunderts bis hinein in das 19. Jahrhundert, galt, wegen kühler Sommer, als "Kleine Eiszeit".
Vor 1000 Jahren war das anders: Da konnte man auf Grönland Weizen und
Gerste anbauen und Milchviehwirtschaft betreiben, der Weinanbau war bis
weit nach Norden möglich und das Nordmeer eisfrei, so dass die Wikiner auf
ihre Entdeckungsreisen gehen konnten.

Das Wort "Klima" ist ein Kunstwort. Was es gibt ist das Wetter, wobei die
statistischen Mittelwerte, die so nirgendwo realisiert sind, als Klima bezeichnet
werden. Und das Klima ändert sich seit jeher fortwährend.

Ich habe gerade in yuotube den Vortrag eines Meteorologieprofessors
gesehen, der anhand von Daten aufzeigt, dass sich die Warm- und Kaltzeiten
mit den Daten der Sonnenaktivität decken. Hinsichtlich der Klimaprognosen
wurde und wird im übrigen kräftig getrickst, gefälscht und manipuliert, um
die "gewünschten Ergebnisse", die den Klimawahn bestätigen, zu erhalten.

So gesehen ist der heutige Vers sinngemäß auf die jetzige Zeit anwendbar.

Da Wahnvorstellungen sehr hartnäckig sind, bleibt nichts anderes übrig,
als darauf zu warten, dass irgendwann der normale Verstand wieder einsetzt,
was spätestens beim Beginn der nächsten Kaltzeit sein wird.

Wir wollen Gott bitten, dass er Weisheit, Verstand und Erkenntnis schenkt
und dem Klimawahn entgegentritt, bevor dieser außer Kontrolle gerät!

Jörgen Bauer

Etwas zum Nachdenken:

Die trockene Luft über der Wüste Sahara ist genauso, wie die Luft bei uns, zusammengesetzt, mit dem gleichen CO2 Anteil. Tagsüber ist es brutal heiß und nachts nähern sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt. Es ist kein "Treibhauseffekt" erkennbar. Bei uns verhindern Luftfeuchtigkeit und Wolken eine brutale nächtliche Abkühlung. Es gibt so einen lebenserhaltenden
natürlichen "Treibhauseffekt", der verhindert, dass morgens alles erfroren ist.

Sorgfältige Abgleiche und Analysen ergeben, dass Wärme- und Kälteperioden ganz exakt und zeitgleich mit der Sonnenaktivität übereinstimmen.