Nüchtern und wachsam sein!

Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.

1. Petrus 5, Vers 8



Schon immer wurden über die jeweiligen Gegner erfundene Gräuelgeschichten
verbreitet und geglaubt, die später einer objektiven Prüfung nicht standhielten. Aber die Hörer und Leser wurden entsprechend angespitzt und "motiviert" und
damit zu einem bestimmten Denken und Handeln verführt. Und das ist das Gefährliche an den Falschmeldungen.

Bei uns ist es üblich. unliebsamen Personen das Wort im Mund herumzudrehen, Lüge mit Halbwahrheiten geschickt zu vermengen oder Nebensächlichkeiten zu entscheidenden Wichtigkeiten aufzubauschen.

Viele Falschmeldungen und Schaumschlägereien sind durchschaubar. Aber nicht alle. Geschickt gemixte Lügencocktails kommen durchaus an.

Soviel zum Einstieg zum heutigen Thema, denn Lügencocktails gibt es auch in
Bezug auf den Christlichen Glauben.

So wie Lügencocktails den Anschein der Wahrheit haben, haben Irrlehren und Versuchungen den Anschein der Frömmigkeit. Besonders das christliche Liebesgebot eignet sich ganz hervorragend für Irrlehren und als Grundlage für Versuchungen.

Unter dem Deckmantel der Liebe werden dann klare Verstöße gegen Gottes
Gebote und Irrlehren gerechtfertigt. Gott wird zum "lieben Gott" erklärt, der
alles durchgehen lässt, sofern es aus Liebe geschieht. Und wer dem nicht
zustimmt, wird der Lieblosigkeit und Hartherzigkeit bezichtigt. Und wer möchte
das schon sein?

Dazu werden Gottes Gerichtsernst und Sein unversöhnlicher Hass auf die Sünde ausgeblendet, der Sühnetod Christi dazu passend umgedeutet und Seine Auferstehung geleugnet. Gerade das sind aber die zentralen Aussagen des Evangeliums, ohne die es keine Rettung und kein ewiges Leben, sondern nur einen ewigen Tod gibt.

Dem Widersacher Gottes, der nach Jesu Worten ein Mörder und Lügner von
Anfang ist, ist daran gelegen, dass Jesu Sieg über Teufel, Tod und Hölle, nicht geglaubt wird, wobei der Widersacher überhaupt nichts gegen Religiosität und ein weichgespültes Liebes-Evangelium hat.

Deshalb sind wir zur Wachsamkeit und Nüchternheit aufgerufen. Wachsam gegenüber Irrlehren und nüchtern nicht nur gegenüber Falschmeldungen -
wo wir nicht alles unbesehen glauben dürfen - sondern auch gegenüber frommen und sektiererischen Verführungen, wo Christus nicht mehr die Mitte ist, sondern zusätzlich andere Dinge als besonders wichtig hervorgehoben werden.

Deshalb gilt es laufend die Bibel zu lesen und sich an dieser zu orientieren. Und dabei nur das zur Kenntnis zu nehmen, was tatsächlich geschrieben steht und
dieses im gesamten Zeugnis der Schrift wahrzunehmen. Also Bibelverse nicht
gegeneinander ausspielen oder Dinge hineinlesen, die nicht dastehen.

Deshalb sollen wir die Bibel auch betend lesen, das Geschriebene auf uns
wirken lassen und dem Geist Gottes Raum geben, damit er uns in alle Wahrheit
leitet.


Jörgen Bauer