Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.
Matthäus 28, 19


Da ist nicht allein Wasser in der Taufe, sondern auch Gottes Wort und Kraft, wie man sieht bei der Taufe Christi, daß da ist Gott Vater, Sohn und heiliger Geist und alle heiligen Engel. Deswegen ist es nicht schlechtes (d.h. gewöhnliches) Wasser, sondern ein solches Wasser, darinnen Gottes Sohn badet, da der heilige Geist darüber schwebt und Gott der Vater darüber predigt: ein gnadenreiches Wasser, geweiht und geheiligt durch Gott Vater, Sohn und heiligen Geist, - ein Aromaticum und eine Apotheke, da Gott sich selbst eingemengt hat. Gott aber ist ein Gott des Lebens und kann lebendig machen; weil er nun in diesem Wasser ist, so muß es das rechte aqua vitac (Lebenswasser) sein, das den Tod und die Hölle vertreibt und ewig lebendig macht. Die lästerlichen Wiedertäufer sagen heutigen Tages, die Taufe sei nur ein schlecht Wasser. Der Teufel hole solche Lästermäuler! Ein Hund, Sau, Kuh soll also urteilen, die nichts denn den Geschmack vom Wasser hat. Ein Christ aber soll nicht nach dem Geschmack, sondern nach dem Wort urteilen; denn da ist nicht allein Wasser, sondern auch Gottes Wort und Kraft. Darum auch noch heutigen Tages, wenn ein Kind getauft wird, ist es bei solcher Taufe der Sohn Gottes, welcher mit seinem Leib, der heilige Geist, der mit seiner Gegenwärtigkeit, und Gott der Vater, der mit seiner Stimme die Taufe heiligt. Darum sollen wir die Taufe nicht ansehen als ein Menschenwerk.