Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Gott stehet in der Gemeinde Gottes und ist Richter unter den Göttern.
Psalm 82, 1


Anmerkung: Unter „Göttern“ sind die obrigkeitlichen Personen zu verstehen, die im namen Gottes Recht und Gerechtigkeit auf Erden handhaben sollen.

Ein solcher Prediger, durch welchen Gott die Götter straft, soll stehen in der Gemeinde; stehen soll er, das ist, fest und getrost sein, aufricht und redlich wider sie handeln, öffentlich vor Gott und den Menschen. Jetzt aber sind viele Bischöfe und Prediger im Predigtamte; sie stehen aber nicht und dienen Gott nicht getreu, sondern liegen oder treiben sonst ihren Scherz damit. Das sind die faulen, unnützen Prediger, die den Fürsten und Herren ihre Laster nicht sagen. Etliche darum, daß sie es gar nicht achten; solche liegen und schnarchen in ihrem Amte, tun nichts, das zu ihrem Amte gehört, außer daß sie wie die Schweine den Raum füllen, wo sonst gute Prediger stehen sollten. Einige heucheln und schmeicheln und stärken die bösen Götter in ihrem Mutwillen. – Andere fürchten auch der Haut, sorgen, sie müssen Leib und Gut darnach verlieren. Diese alle stehen nicht und sind Christo nicht treu.