Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Der Drache trat vor das Weib, die gebären sollte, auf daß, wenn sie geboren hätte, er ihr Kind fräße.
Offenbarung 12, 4


Dem Teufel ist an dem jungen Volk, es zu verderben, ganz und gar gelegen. Wie ist’s daher möglich und wie sollte er das zugeben, daß man es recht aufziehe? Ja, ein Narr wäre er, daß er das in seinem Reiche sollte lassen und aufrichten helfen, dadurch er auf’s allergeschwindeste müßte zu Boden gehen, wie denn geschehe, wenn er das niedliche Bißlein, die liebe Jugend, verlöre. Darum tut er recht und weislich für sein Reich, daß ihm der junge Haufe bleibt. Wenn er denselben hat, so wächst er unter ihm auf und bleibt sein; wer will ihm etwas nehmen? Er behält die Welt denn wohl mit Frieden inne. Denn wenn ihm soll ein Schaden geschehen, der da recht beiße, der muß durch’s junge Volk geschehen, da s in Gottes Erkenntnis aufwächst und Gottes Wort ausbreitet und andere lehrt.