Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Wir ermahnen euch, daß ihr nicht vergeblich die Gnade Gottes empfanget.
2. Korinther 6, 1


Wider die Gnade sündigen geschieht auf zweierlei Weise. Die erste: Wenn ich gesündigt habe wider Gottes Gebot und ich zu der Sünde diesen teuflischen Zusatz tue und verzweifle oder verzage, daß ich glaube und ein Gewissen mir mache, als wollte mir Gott die Sünde nicht vergeben und sei keine Gnade mehr da. Da ist auch keine Gnade, sondern Gott mit aller Gnade ist verleugnet und zunichte geworden. Die andere Weise: Wenn ich gute Werke tue und ich zu denselben diesen teuflischen Zusatz mache und verlasse und tröste mich darauf, daß ich dadurch vor Gott bestehe und sei nicht Sünde da; damit mache ich mir die Gnade zunichte, als sei sie nicht not und nütze, weil solches die Werke mögen ausrichten. Da ist abermal Gott mit aller Gnade verleugnet.