Dr. Martin Luther - Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Welcher nun unwürdig isset und trinket, der isset und trinket sich selber zum Gericht, damit, daß er nicht unterscheidet den Leib des Herrn.
1. Korinther 11, 29


Es muß der Glaube da sein, der sich darauf verlasse und fröhlich wage in solch Gotteszeichen und -zusagen. Was wäre das für ein Seligmacher oder Gott, der uns nicht möchte oder wollt von Tod, Sünd, Hölle selig machen? Es muß groß sein, was der rechte Gott zusagt und wirkt. So kommt dann der Teufel und bläst dir ein: Ja wie, wenn ich dann die Sakramente hätte unwürdig empfangen und mich durch meine Unwürdigkeit solcher Gnaden beraubt? Hier mach das Kreuz vor dich, laß dich Würdigkeit oder Unwürdigkeit nichts anfechten; schau nur zu, daß du glaubst, es seien. Gewisse Zeichen, wahre Worte Gottes, so bist du und bleibst wohl würdig. Glaube macht würdig; Zweifel macht unwürdig. Womit willst du deinen Glauben erwecken? Womit willst du dich reizen zu danken? Willst du harren, bis es dir selber ankommt oder der Teufel dir Raum dazu gebe oder dich sonst was dazu anhalte; daraus wird nie etwas. Am Sakrament mußt du dich wärmen und hinzu halten; dies ist ein Feuer, das die Herzen azünden kann; da mußt du deine Not und Dürftigket bedenken und die Wohltat deines Heilandes hören und glauben, so wird dir dein Herz anders werden und anders Gedanken fassen.