Dr. Martin Luther - Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Das geschah aber alles, auf daß erfüllet würde, das gesagt ist durch den Propheten, der da spricht: Saget der Tochter Zion ...
Matthäus 21, 4


Der Evangelist führt ihn (d.h. diesen Spruch) darum ein, daß wir sehen wie Christus nicht ist kommen um unsers Verdienstes willen, sondern um göttlicher Wahrheit willen, sintemal er verheißen ist so lange zuvor, ehe wir sind gewesen, zu denen er kommt. Darum wie Gott aus lauter Gnade hat das Evangelium verheißen, so hat er es auch erfüllet, zu beweisen seine Wahrheit, daß er halte, was er zugesagt, damit wir gereizt werden, getrost auf seine Zusagung zu bauen; denn er wird sie erfüllen. Und dies ist auch eine der Schriften, darin das Evangelium verheißen ist, davon St. Paulus sagt Römer 1, 2 und 3: Gott hat verheißen das Evangelium zuvor durch seine Propheten in der Heiligen Schrift von seinem Sohn Jesus Christus. Er spricht nicht: saget von der Tochter Zion; als sollte jemand anders von ihr glauben, daß sie Christum hätte; sondern zu ihr selbst sollt ihr sagen, sie soll es von sich selbst glauben und halten ohne allen Zweifel, daß ihr geschehe, wie diese Worte lauten. Das ist der Glaube, welcher allein der christliche Glaube heißt, wenn du glaubst ohne alles Wanken, Christus sei nicht allein St. Petro und den Heiligen ein solcher Mann, sondern auch dir selbst, ja dir selbst mehr, denn allen andern.