Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Wieviel euer getauft sind, die haben Christum angezogen.
Galater 3, 27


Die Taufe ist ein solches Wasser, da Gottes Sohn darinnen badet, der heilige Geist darüber schwebt, und Gott der Vater darüber predigt, und also ein gnadenreiches Wasser geweiht und geheiligt durch Gott Vater, Sohn und heiligen Geist. Daß Christus unser Kleid sei und für uns als seinem Kleid mittle (d.h. vor Gott als Mittler eintrete), hören wir wohl gern; aber wenn er sein Kleid reinigen will, das leiden wir gar ungern. Wollen wir sein Kleid sein, so müssen wir es wahrlich leiden, daß er's reinige; er mag und will nicht in unreinem Kleide gehen. Darum ist's ein gut Zeichen, wo er viel Leiden schafft, und läßt auch 'nicht nach, wo sein Kleid ist; er reinigt daran mit allerlei Leiden; tut er's aber nicht, so ist sein Kleid nicht da. Es ziemt sich nicht mit einander getauft sein und in Sünden leben. Wer also in Sünden lebt, der hat die Taufgnade verloren.