Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Christus hat uns erlöst vom Fluch des Gesetzes, da er ward ein Fluch für uns.
Galater 3, 13


Mit Danksagung und mit zuversichtlichem Glauben sollen wir die so überaus süße und ganz trostreiche Lehre annehmen, die uns sagt, daß Christus, indem er f ü r u n s ein Fluch, das heißt ein dem Zorne Gottes ausgelieferter Sünder wurde, sich in unser Fleisch und Blut verkleidet, unsere Sünde auf seine Schulter nimmt und spricht: Ich, ich habe die Sünden getan, die alle Menschen begangen haben. So ist er wirklich ein Fluch geworden nach dem Gesetz, nicht für sich, sondern - wie Paulus sagt - „f ü r u n s“. Weil er aber unsere Sünde freiwillig auf sich genommen, darum mußte er Gottes Strafe und Zorn tragen, nicht für seine Person, die war gerecht und konnte nicht überwunden werden von der Sünde, sondern für unsere Person. So ist er einen seligen Tausch eingegangen. Er hat unser sündiges Wesen angenommen und hat uns gegeben sein unschuldig, sieghaft Wesen.