Kanal: Evangeliumsnetz - Andachten


  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-26

Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen. 1. Mose 2, Vers 7 Der November ist traditionsgemäß der "Totenmonat, in dem man sich mit Themen wie Sterben, Tod und ewiges Leben befasst...


Brauchen wir ein Drittes Testament?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-25

Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den V√§tern durch die Propheten, hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben √ľber alles, durch den er auch die Welt gemacht hat. Hebr√§er 1, Verse 1 und 2 Manchmal ...


Vergänglichkeit versus ewiges Leben!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-24

Siehe, meine Tage sind eine Handbreit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. Ach, wie garnichts sind alle Menschen, die doch so sicher leben! Psalm 39, Vers 6 Der Herbst ist die Zeit, in der wir in augenf√§lliger Weise an die Verg√§nglichkeit allen Seins erinnert werden. Und dabei stellt sich der Herbst in seiner bunten Farbenpracht √ľberhaupt nicht negativ dar...


Wir m√ľssen uns nicht √§ngstigen!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-23

Am guten Tage sei guter Dinge, und am b√∂sen Tag bedenke: Diesen hat Gott geschaffen wie jenen, damit der Mensch nicht wissen soll, was k√ľnftig ist. Prediger 7, Vers 14 Das kennen wir alle: Tage an denen uns Gutes widerf√§hrt und vieles gelingt, und dann wieder Tage, an denen alles schief l√§uft...


Wessen Geistes Kind sind wir?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-22

Wir haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns geschenkt ist. 1. Korinther 2, Vers 12 Jeder Mensch ist das Kind irgendeines Geistes. Geist im Sinne einer Geisteshaltung, mittels derer war agieren und reagieren. An ...


Die Torheit der Kreuzesbotschaft

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-21

Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist's eine Gotteskraft. Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): ¬ĽIch will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Ver- st√§ndigen will ich verwerfen.¬ę Wo sind die ...


Sind wir auch von Finsternis umh√ľllt?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-20

Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Römer 1, Vers 21 Die Schöpfung ist voller, letztlich unerklärlicher Wunder. Dieser Tage habe ich es wieder in einer Sendung gesehen, in der es um den Mond ging...


Sind wir wirklich alle L√ľgner?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-19

Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind L√ľgner; R√∂mer 3, Vers 4 Mit der Wahrheit haben wir allesamt und ausnahmslos so unsere Probleme. Wir neigen deshalb zu einem "kreativen Umgang" mit der Wahrheit, in dem wir uns beispielsweise selbst ins rechte Licht setzen und die Sachen weglassen, die uns in einem weniger g√ľnstigen Licht erscheinen lassen...


Gott kannte uns schon vor Erschaffung der Welt!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-18

Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir daf√ľr, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Es war dir mein Gebein nicht verborgen, als ich im Verborgenen gemacht wurde, als ich gebildet wurde unten in der Erde...


Den Schöpfer anbeten, nicht die Geschöpfe!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-17

Hebe auch nicht deine Augen auf gen Himmel, dass du die Sonne sehest und den Mond und die Sterne, das ganze Heer des Himmels, und fallest ab und betest sie an und dienest ihnen. Denn der HERR, dein Gott, hat sie zugewiesen allen andern Völkern unter dem ganzen Himmel; 5. Mose 4, Vers 19 Dieser Vers erstaunt etwas...


Drohbotschaft oder Frohe Botschaft?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-16

Wenn dich aber deine Hand zum Abfall verf√ľhrt, so haue sie ab! Es ist besser f√ľr dich, dass du verkr√ľppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei H√§nde hast und f√§hrst in die H√∂lle, in das Feuer, das nie verl√∂scht. (Wort unseres Herrn Jesus Christus) Markus 9, Vers 43, ‚ÄěReligionen d√ľrfen keine Angst machen, sonst machen sie etwas falsch‚Äú...


Issak ist der Träger der Verheißung, nicht Ismael!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-15

Weiter sprach der Engel des Herrn zu ihr: Siehe du bist schwanger geworden und wirst einen Sohn geb√§ren, dessen Namen sollst du Ismael nennen; denn der Herr hat dein Elend erh√∂rt. Er wird ein wilder Mensch sein; seine Hand wider jedermann und jedermanns Hand wider ihn, und er wird wohnen all seinen Br√ľdern zum Trotz...


Gottes herrlicher Segen und schrecklicher Gerichtsernst!st!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-14

Wenn du aber nicht gehorchen wirst der Stimme des Herrn, deines Gottes, und wirst nicht halten alle seine Gebote und Rechte, die ich dir heute gebiete, so werden alle diese Fl√ľche √ľber dich kommen und dich treffen. Der Herr wird unter dich senden Unfrieden, Unruhe und Ungl√ľck in allem, was du unternimmst, bis du vertilgt bist und bald untergegangen bist um deines b√∂sen Treibens willen, weil du mich verlassen hast...


Fröhlich und gewiss bleiben!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-13

Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber f√ľrchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe. 1. Johannes 4, Vers 18 Nach einem gefl√ľgelten Wort gibt es drei Arten der L√ľge: Die normale L√ľge, der Meineid und die Statistik, wobei sich mit Letzterer nahezu alles "beweisen" l√§sst, weil sie sich ganz hervorragend zum T√§uschen und Tricksen eignet...


Ist ein stilles Leben ein "ehrbares" Leben?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-12

Und setzt eure Ehre darein, dass ihr ein stilles Leben f√ľhrt und das Eure schafft und mit euren eigenen H√§nden arbeitet, wie wir euch geboten haben, damit ihr ehrbar lebt vor denen, die drau√üen sind, und auf niemanden angewiesen seid. 1. Thessalonicher 4, Verse 11 und 12 An diesen Versen bin ich h√§ngengeblieben...


Auch der "Vater des Glaubens" war nicht immer ehrlich!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-11

Abraham aber zog von dannen ins S√ľdland und wohnte zwischen Kadesch und Schur und lebte nun als ein Fremdling zu Gerar. Er sagte aber von Sara, seiner Frau: Sie ist meine Schwester. Da sandte K√∂nig Abimelech, der K√∂nig von Gerar, hin und lie√ü sie holen. 1. Mose 20, Verse 1 und 2 Hier wiederholt sich die Geschichte von Abram und Sarai in √Ągypten (1...


Erkenntnis durch den Glauben!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-10

Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, sodass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist. Hebr√§er 11, Vers 3 Zu was Glaube und was bewirkt er? Er ist das ganz Entscheidende, auf das es ankommt und ohne den es un- m√∂glich ist, Gott zu gefallen und der allein dazu f√ľhrt, dass wir vor Gott bestehen k√∂nnen! Eine Frage des Glaubens ist auch die, wie die Welt entstanden ist...


Ist Gehorsam ein Unwort?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-09

Gehorsam ist besser als Opfer. 1. Samuel 15, Vers 22 Das Wort "Gehorsam" erweckt Unmut. Man denkt dabei an Kadaver- gehorsam. Gehorsam, so denken viele, hei√üt einen Befehl auszuf√ľhren, der einem total gegen den Strich geht. Gehorsam h√∂rt sich nach Zwang, Unterordnung und Fremdbestimmung an und damit nach etwas, was man tun muss...


K√∂nnen wir einm√ľtig und eintr√§chtig sein?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-08

So macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einm√ľtig und eintr√§chtig seid. Philipper 2, Vers 2 Ich wei√ü nicht mehr wo genau ich das gelesen habe. Es ging darum, dass man mit dem Geld, das man f√ľr die milit√§rische R√ľstung auf- wendet, jedem ein Eigenheim hinstellen k√∂nnte...


Im Dienen bleibt Jesus f√ľr uns unerreichbar!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2020-10-07

Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erl√∂sung f√ľr viele. Matth√§us 20, Vers 28 Das Wort "Dienen" ist etwas au√üer Gebrauch gekommen. Hat es doch einen mehr abwertenden Beigeschmack. In vielen Ohren h√∂rt sich da zum Beispiel der Begriff "Selbstverwirklichung" viel besser an...