Kanal: Evangeliumsnetz - Andachten


Einander annehmen!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-24

Darum nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. Römer 15, Vers 7 Wem kommt diese Vorgehensweise bekannt vor?: Da trennen sich in einer Gemeinde die "ganz" Frommen von den "nur" Frommen, anschließend trennen sich die "ganz besonders" Frommen von den nur "ganz" Frommen, und so geht es weiter...


Neuerliches Herniederfahren notwendig!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-23

Da fuhr der Herr hernieder, dass er s√§he die Stadt und den Turm, den die Menschenkinder bauten. Wohlauf, lasst uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren, dass keiner des anderen Sprache verstehe. 1. Mose 11, Verse 5 und 7 Je weiter die Alpengletscher infolge des "Klimawandels" zur√ľckgehen, um so mehr wird von Menschen gestaltetes Kulturland freigelegt, weshalb es jetzt eine "Gletscherarch√§ologie" gibt...


Vater und Mutter ehren - aber auf welche Weise?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-22

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird. 2. Mose 20, Vers 12 Ich erinnere mich noch an den Besuch des Pfarrers anl√§sslich der Konfirmation unseres Sohnes. Der Pfarrer kam dabei auch auf des 4. Gebot zu sprechen, das er gem√§√ü der heute √ľblichen Art, die Aussagen der Bibel hinzubiegen, als "zeitbedingt" erkl√§rte...


Die Gemeinde als die Grundfeste der Wahrheit!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-21

Die Gemeinde des lebendigen Gottes ist ein Pfeiler und eine Grundfeste der Wahrheit. 1. Timotheus 3, Vers 15 Stimmt das wirklich und vor allem, stimmt das immer noch, was Paulus da an Timotheus, als seinen "rechten Sohn im Glauben", schreibt? M√ľsste ein "Pfeiler und eine Grundfeste ...


Seinen Sohn hassen - wie das?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-20

Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, der z√ľchtigt ihn beizeiten. Spr√ľche 13, Vers 24 Ein evangelikaler Autor, der sich zu Erziehungsfragen √§u√üerte, kam vor Jahren in Bedr√§ngnis weil er in Sachen "k√∂rperliche Z√ľchtigung" nicht die politisch korrekten Ansichten vertrat, sondern auf biblische Aussagen hinwies (ohne allerdings entsprechende Empfehlungen zu geben)...


Jesus weist niemanden ab, der zu IHM kommt!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-19

Wer zu mir kommt - sofern er 2fach gegen Corona geimpft und geboostert ist - werde ich nicht hinaussto√üen. Johannes 6. Vers 37 in der aktuellen, zeitgem√§√üen Form Das geht nat√ľrlich auf gar keinen Fall, dass ich mich erdreiste die Jahreslosung f√ľr 2022 in dieser Form zu erweitern...


Hilfreiches Zurechtweisen!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-18

Welche ich liebhabe, die weise ich zurecht und z√ľchtige ich. So sei nun eifrig und tue Bu√üe! Offenbarung 3, Vers 19 "Zurechtweisen" und "Z√ľchtigen" - sind das nicht "Unworte"? Jedenfalls dann, wenn man den derzeitigen Zeitgeist zugrunde legt, wo es nach dem Motto "Allen wohl und niemand wehe" geht, und wo in der Amtskirche ein Wohlf√ľhlevangelium gem√§√ü dem Grundsatz, "Seid nett zueinander, Gott liebt euch alle", Konjunktur hat...


Gott schenkt Freude und Erf√ľllung!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-17

Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die F√ľlle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich. Psalm 16, Vers 11 Im Wort Gottes steht viel von Freude und auch St√§rke geschrieben, die sich aus dem Glauben und damit aus der Verbindung mit Gott und unserem Herrn Jesus Christus ergibt...


Ist Fundamentalismus gut?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-16

Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. 1. Korinther 3, Vers 11 Im Gleichnis vom Hausbau vergleicht Jesus einen klugen mit einem törichten Mann. Der kluge Mann baut auf Fels, der törichte Mann auf Sand. Eigentlich eine klare Sache, sollte man meinen, die man nicht besonders hevorheben muss...


Was ist Distanzeritis?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-15

Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was dar√ľber ist, das ist vom √úbel. Matth√§us 5, Vers 37 Das hei√üt nat√ľrlich nicht, dass unser Wortschatz nur aus diesen beiden Worten bestehen sollte und wir den ganzen Tag nichts anderes, als "Ja" und "Nein" sagen sollen. Grund f√ľr dieses ...


Was wirklich zählt!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-14

In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt √ľberwunden. Johannes 16, vers 33 Angeblich ist das der Deutschen Lieblingsbesch√§ftigung: Sich st√§ndig mit m√∂glichen Gefahren und deren Abwehr zu befassen, wobei man dann das √ľbersieht und vergisst, was wirklich wichtig w√§re...


Gottes √Ėkonomie!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-13

Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat. Lukas 19, Vers 26 "Das habe ich doch schon immer gesagt, wer hat, dem wird noch mehr gegeben und wer nicht hat, dem wird das Wenige, was er hat, auch noch genommen...


Wären wir auch bei Jesus geblieben?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-12

Von da an wandten sich viele seiner J√ľnger ab und gingen hinfort nicht mehr mit ihm. Da fragte Jesus die Zw√∂lf: Wollt ihr auch weggehen? Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes...


Es geht nicht ums Verbieten!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-11

Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber es soll mich nichts gefangennehmen. 1. Korinther 6, Vers 12 Aber nicht jeder hat die Erkenntnis. Denn einige, weil sie bisher an die G√∂tzen gew√∂hnt waren, essen¬īs als G√∂tzenopfer; dadurch wird ihr Gewissen, weil es schwach ist, befleckt...


Jesus ein Mann des Ausgleichs?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-10

Und alle, die in der Synagoge waren, wurden von Zorn erf√ľllt, als sie das h√∂rten. Und sie standen auf und stie√üen ihn zur Stadt hinaus und f√ľhrten ihn an den Abhang des Berges, auf den ihre Stadt gebaut war, um ihn hinabzust√ľrzen. Lukas 4, Verse 28 und 29 War Jesus ein Mann des ...


Um was geht es im Christlichen Glauben?

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-09

Und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verk√ľndigen euch das Leben, das ewig ist, das beim Vater war und uns erschienen ist. 1. Johannes 1, Vers 2 ‚ÄěUm was geht es eigentlich im Glauben?‚Äú, wurde ich einmal gefragt. Meine Antwort, dass es darum geht, das Leben zu erlangen, stie√ü auf Unverst√§ndnis...


Das Reden Gottes!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-08

Der ganze Berg Sinai aber rauchte, weil der Herr auf den Berg herabfuhr im Feuer, und der Rauch stieg auf wie der Rauch von einem Schmelzofen und der ganze Berg bebte sehr. Und der Posaune Ton ward immer stärker. Und Mose redete und Gott antwortete ihm laut. 2. Mose 19, Verse 18 und 19 Im Wort Gottes gibt es viele Stellen, wo vom Reden Gottes geschrieben seht...


Frei von der Knechtschaft der Vergänglichkeit!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-07

Denn auch die Sch√∂pfung wird frei werden von der Knechtschaft der Verg√§nglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. R√∂mer 8, Vers 21 Was immer wieder zu Zweifeln am christlichen Glauben f√ľhrt ist die Tatsache, dass es in der Welt sehr ungem√ľtlich und brutal zugeht, denkt man an das Fressen und Gefressenwerden im Tierreich, was sich dann im Zusammenleben der Menschen fortsetzt...


Gedanken zu Epiphanias!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-06

Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. Darin besteht die Liebe: nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Vers√∂hnung f√ľr unsre S√ľnden...


Es gibt immer auch eine Grenze!

  Evangeliumsnetz - Andachten      2022-01-05

Denn sie (die Obrigkeit) ist Gottes Dienerin dir zugut. Tust du aber B√∂ses, so f√ľrchte dich, denn sie tr√§gt das Schwert nicht umsonst: Sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der B√∂ses tut. R√∂mer 13, Vers 4 Dazu f√§llt mir derzeit immer mein Bundeswehr-Gel√∂bnis ein: ‚ÄěIch gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen...