Das Wasser des Lebens ist umsonst!

Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

Offenbarung 22, Vers 17


Im Wort Gottes kommt Wasser auf zweifache Weise vor: Einmal als ein dunkles Element, auf einer wüsten und leeren Erde, am Anfang der Schöpfung
ebenso auch als zerstörendes Element in Form des Wassers der Sintflut und dann als ein helles und positives Element, als Wasser des Lebens.

Bis auf den heutigen Tag kann Wasser im Übermaß eine vernichtende Wirkung haben; richtig dosiert ist es aber absolut lebensnotwendig.

Wasser ist ein wunderbarer und rätselhafter Stoff. Ich schrieb vor einiger Zeit
schon mal darüber. Aber Wasser fasziniert mich immer wieder. Nicht zuletzt ist
Wasser auch ein belebendes Element in der Landschafts- und Gartengestaltung. In diesem Sinne wird es auch als fließender Strom in der Offenbarung beschrieben.

Wasser ist eine Verbindung von zwei Gasen, Sauerstoff und Wasserstoff, und Wasser ist eigentlich auch gasförmig, und im Kosmos wurden so gewaltige Wasseransammlungen, welche die irdischen Ozeane milliardenfach übersteigen, entdeckt.

Dass Wasser auf der Erde flüssig und eine helle, klare und geschmacksneutrale Flüssigkeit ist, liegt am Druck den die Atmosphäre
auf das Wasser ausübt. Bei noch höheren Drücken könnte Wasser sogar
fest werden. Im luftleeren Raum siedet Wasser augenblicklich und wird zu unsichtbarem Wasserdampf, der nicht mit den bekannten Dampfwolken
zu tun hat.

Flüssiges Wasser wird auch als flüssiger Festkörper bezeichnet, was man sofort zu spüren bekäme, wenn man mit hoher Geschwindigkeit aufs Wasser prallt, das sich dann nur wenig von Beton unterscheidet.

Wasser hat viele merkwürdige Eigenschaften und ist so gesehen ein Wunder
der Schöpfung. Dazu gehört dass sich Wassereis bei Kälte, im Gegensatz
zu anderen Stoffen, ausdehnt und damit an der Oberfläche eines Gewässers
bleibt. Wäre es anders, wäre das Leben von im Wasser lebenden Tieren gefährdet.

In Wasser sind alle Stoffe löslich. Das ist besonders wichtig für die Aufnahme
von Mineralstoffen. Reines destiliertes Wasser wäre tödlich, weil es alle
Salze aus dem Körper, die zur Aufrechterhaltung des elektrolytischen
Gleichgewichts notwendig sind, spülen würde. Und nicht nur das. Auch
die Aufnahme von Speisen und deren Verarbeitung im Körper ist ohne
Wasser nicht denkbar.

Bei der heutigen Betrachtung geht es um das Wasser des Lebens. Weil Wasser so wunderbar und absolut lebensnotwendig ist ist auch im Wort Gottes sehr viel von Wasser die Rede, das auch nach der Sintflut weiterhin bedrohlich sein kann, dann aber auch der Erhaltung des Lebens dient und
deshalb als Sinnbild für die überquellende Fülle des göttlichen Heils und des ewigen Lebens gebraucht wird.

Nicht zuletzt spielt das Wasser auch als reinigendes Element und als Wasser der Taufe eine Rolle.

Der Mensch besteht zum allergrößten Teil aus Wasser, und der Mensch trocknet sehr schnell aus, wenn es an Wasser fehlt. Wenn man sieht, wie wichtig das Wasser ist, wird klar weshalb das Wasser in der Bibel immer wieder bild- und gleichnishaft gebraucht wird.

Die Einladung an uns, umsonst vom Wasser des Lebens zu trinken, gilt schon jetzt. Dass davon in der Offenbarung die Rede ist, bedeutet nicht, dass dieses Angebot erst am Ende der Geschichte gilt.

Die Fülle dieses Wasser bekommen wir schon jetzt zu spüren, wenn wir Beten und uns mit dem Wort Gottes befassen.

Deshalb empfiehlt es sich von der Einladung, vom Wasser des Lebens zu trinken, jeden Tag reichlich Gebrauch zu machen. Denn das geistliche Leben benötigt, ebenso wie das leibliche Leben - neben dem Brot des Lebens - seine tägliche Wasserration. Das Wasser sollen wir weiterleiten, denn sinnigerweise sollen von uns Christen Ströme lebendigen Wassers ausgehen.


Jörgen Bauer