Der Allmächtige ist auch Herr über Wetter und Klima!

Du breitest den Himmel aus, wie einen Teppich; du baust deine Gemächer
über den Wassern. Du fährst auf den Wolken wie auf einem Wagen und
kommst daher auf den Fittichen es Windes, du machst Winde zu deinen
Boten und Feuerflammen zu deinen Dienern;

Psalm 104, Verse 2 bis 4


Hierzulande hat man ein Faible für "Katastrophen", ein Begriff, der inflationär gebraucht wird, weil alles sofort zu einer "Katastrophe" hochstilisiert wird.
In die Tageszeitung las ich soeben schon wieder "Klimakatastrophe", von der bei dem herrlichen Herbstwetter der letzten Tage, überhaupt nichts zu spüren war.

Vor einigen Jahren wurde viel über das Spraydosen-Treibmittel FCKW geschrieben, das sich ganz hervorragend zu medialer Panikmache und Fehlinformation eignet.

FCKW ist geeignet die Ozonschicht, die uns vor der UV- und kosmischen
Strahlung schützt, zu zerstören. Es bildete sich ein "Ozonloch", als eine
Stelle verdünnten Ozongehalts, die zwischenzeitlich aber wieder geschlossen
wurde.

Mir geht es jetzt darum, das Ozon als ein Schöpfungswunder zu beschreiben,
das aufzeigt, wie wunderbar Gott alles gemacht hat.

Das Ozon ist eine Form des Sauerstoffs. Drei Sauerstoffatome verbinden sich
jeweils zu einem Molekül. In der chemischen Nomenklatur: O³. Ozon ist ebenso, wie der reine, sogenannte “atomare Sauerstoff” = O, für uns giftig. Bekömmlich, und zum Atmen geeignet, ist nur der molekulare Sauerstoff = O².

Ozon entsteht in der Hochatmosphäre, durch die von der Sonne ausgehende UV-Strahlung, die für uns schädlich ist, weil sie zu Hautkrebs und zur Erblindung führen kann.

Das Ozon hält diese UV-Strahlung weitgehend zurück.

Hier gibt es eine wunderbare Selbstregulierung: Die UV Strahlen erzeugen das Ozon. Ist genügend Ozon vorhanden, wird die UV-Strahlung zurückgehalten.
Nimmt das Ozon ab, wird durch die erhöhte UV-Strahlung wieder solange neues Ozon erzeugt, bis der Mangelzustand behoben ist.

Die Zerstörung der Ozonschicht ist demnach nicht auf Dauer möglich ist, weil immer neues Ozon gebildet wird.

Besonders pikant: Auf die Schädlichkeit des Ozons und auf dessen Verbot, hat ausgerechnet der Hersteller des FCKW hingewiesen und gedrängt. Aber nicht, weil er die Welt retten wollte, sondern weil ein Konkurrent ein vergleichbares Treibgas, das billiger war, produziert hat, und diese Konkurrenz galt es auszuschalten.

Übrigends stimmt auch das mit dem Himmel, den Gott wie einen Teppich
ausbreitet, weil sich der Kosmos, als vierdimensionales Raum-Zeit-Kontinuum, wie ein Teppich verhält, in den die Himmelskörper Dellen drücken. Masse krümmt, verbiegt und deformiert die Raumzeit,so dass am Ende möglicherweise der ganze Raum in sich selbst zurückläuft, weil er, wie die Oberfläche einer Kugel, grenzenlos, aber nicht unendlich ist.

Die Bahnen der Himmelskörper werden damit erklärt, dass sie den Raum-
krümmungen folgen, wobei auch Schwerkraft eine Folge der Raumkrümmung
ist.

Aber davon hat der Schreiber des Psalms noch nichts geahnt. Viele biblische
Aussagen zeigen im Nachhinein, dass da oft mehr drinsteckt, als vermutet.


Jörgen Bauer