Jesus hat für uns die Angst überwunden!

Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt.
In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die
Welt überwunden.

Johannes 16, Vers 33


Nicht nur in der Tierwelt herrscht Angst, daran erkennbar, dass
ein Tier, das nicht ununterbrochen wachsam und fluchtbereit ist,
in der Natur keine großen Überlebenschancen hat. Angst und Un-
sicherheit sind Kennzeichen einer gefallenen Schöpfung, von wel-
cher der Schöpfungsfrieden genommen wurde.

Wir Menschen können mit unseren Ängsten zwar rational umgehen
und Ängste ein Stückweit überwinden - aber ganz frei davon sind
wir nicht. Sobald mögliche Gefahren drohen, die Unsicherheit und
Ungewissheit bewirken, meldet sich zuerst ein Unbehagen, das
dann mehr und mehr in Angst umschlägt.

Bezüglich auf uns Deutsche gibt es hier den Begriff der "German
Angst". Danach werden wir Deutsche als besonders ängstliche Be-
denkensträger gesehen, die vor Allem und Jedem Angst haben. Und
wenn man so verfolgt, vor was in den letzten Jahren alles Panik ge-
schoben wurde, könnte man fast glauben, dass dem so ist.

Angeblich ist es ein Stück Staatskunst, ständig irgendwelche Ängste
zu erzeugen und zu hegen, um dadurch entsprechende politische
Ziele durchsetzen zu können, was dann möglich ist, wenn durch Angst-
mache, eine Mehrheit der Bevölkerung nach den gewünschten Verän-
derungen ruft.

In der Folge lassen sich dann allerlei Abgaben und Restriktionen leich-
ter durchsetzen. Und wenn man die Dinge beobachtet, könnte man
auch hier meinen, dass dem tatsächlich so ist.

Angst ist allerdings auch überlebensnotwendig. "Nur Dummköpfe ha-
ben keine Angst", sagt ein Sprichwort. Angst bewahrt uns vor Gefah-
ren und kann zu neuen Erfindungen und Innovationen führen. Es
kommt, wie überall, auch hier, auf das richtige Maß an.

Jesus weiß um die Angst der Menschen und gibt uns durch sein Worte
den Frieden, der uns mutig und gelassen macht, weil wir wissen, dass
nicht die Menschen, sondern Gott selbst im Regiment sitzt und dass ER
es ist, der in Wirklichkeit regiert, auch wenn das manchmal nicht so
scheint.

Und Jesus hat die Welt mit all ihren Ängsten überwunden, und wir sol-
len IHM auf diesem Weg folgen. Fangen wir deshalb auch heute, wenn
uns Ängste den Blick trüben wollen, wieder damit an, auf unseren Herrn
zu schauen, der auf unsere Ängste merkt, uns stärkt, kräftigt, Gewiss-
heit schenkt und aus Nöten errettet.


Jörgen Bauer