Fröhlich und gewiss bleiben!

Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die
Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet,
der ist nicht vollkommen in der Liebe.

1. Johannes 4, Vers 18


Nach einem geflügelten Wort gibt es drei Arten der Lüge:

Die normale Lüge, der Meineid und die Statistik, wobei sich mit Letzterer
nahezu alles "beweisen" lässt, weil sie sich ganz hervorragend zum
Täuschen und Tricksen eignet.

Ein Beispiel:

Ein Handelsmann kauft Waren für 100 Euro und verkauft sie für 200 Euro.
Um wieviel Prozent hat er aufgeschlagen? Jeder wird hier zu 100 Prozent
sagen. Der Handelsmann behauptet es seien nur 50 Prozent, denn
100 Euro sind von 200 Euro nur 50 Prozent.

Derzeit werden wir mit Zahlen regelrecht überfordert. Aktuell ist derzeit die
Furcht vor dem Coronavirus, dem Klimawandel und dazu werden jetzt
noch Befürchtungen hinsichtlich Nazis und Rassisten herbeigeredet*,
was zum Teil sonderbare Blüten treibt. (*In den 60 Jahren, in denen ich
hier lebe, bin ich noch keinem Nazi, Rassisten, Antisemiten usw. begegnet.)

Aber vor wem fürchten wir uns am meisten? Ich würde sagen vor unseren
Mitmenschen, denkt man an Schlösser, Passwörter, PINs, Überwachungs-
kameras und Sicherungsmaßnahmen aller Art, mit denen wir uns vor unseren
Artgenossen schützen.

Was eigentlich viel besser wäre, wäre Gottesfurcht, indem man Gott ernst
nimmt und seine Gebote und Schöpfungsordnungen respektiert. Dabei
könnte man auf viele Sicherungsmaßnahmen verzichten.

Im heutigen Vers geht es nicht um die Furcht vor Bußgeldern, weil z.B.
uns verordnete Hygieneregeln nicht beachtet wurden, sondern um die
Furcht vor dem Gericht Gottes, das man ganz erheblich ernster nehmen
muss als beispielsweise die "Maskenpflicht".

Die Liebe zu Gott und die Verbindung, die wir im Glauben zu IHM haben,
treibt immer wieder alle Furcht aus. Und das gilt auch für alle Bedrohungen,
die von uns Menschen "gepflegt" werden.

Aber das sollte auch unsere Parole sein:

Ich freue mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen Namen, du
Allerhöchster.
Psalm 9, Vers 3

Jörgen Bauer