Was ist Hurerei im biblischen Sinn?

Komm, ich will dir zeigen das Gericht über die große Hure, die an vielen
Wassern sitzt, mit der die Könige auf Erden Hurerei getrieben haben; und
die auf Erden wohnen, sind betrunken geworden von dem Wein ihrer Hurerei.

Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und vom Blut
der Zeugen Jesu.

Offenbarung 17, Verse 1., 2 und 6



In einer gewerblichen Prostituierten - immerhin, dank rot-grün, ein "aner-
kannter und ehrbarer Beruf", was fehlt ist nur noch eine Ausbildungs-
und Prüfungsordnung - eine Hure zu sehen, greift zu kurz. Eher würde
das schon auf das "leichte Mädchen", die HWG (Person mit wechselndem
Geschlechtsverkehr, wie es im Amtsdeutsch heißt) passen, das ständig
neue Verbindungen eingeht, ohne dabei einem bestimmten Mann treu
zu sein.

Aber darum geht es bei den heutigen Versen nicht. In der Bibel, wird analog
zum "leichten Mädchen", die Untreue gegenüber Gott als Hurerei bezeichnet.

Bei der großen Hure geht es sicher nicht nur um eine Person, sondern um ein
weltumfassendes System, verbunden mit einer entprechenden rückratlosen
widergöttlichen Geisteshaltung, das an vielen Wassern sitzt, wobei es sich
dabei um Völker, Scharen, Nationen und Sprachen handelt, die allesamt von
der Hure begeistert sind. Betrunken vom Wein ihrer Hurerei, wie geschrieben
steht.

Die Hure trägt gewissermaßen auf allen Mühlen Wasser, wobei sie sich überall
da, wo es für sie vorteilhaft ist, anpasst und mitmacht und falls erforderlich
blitzschnell die Seiten wechselt, wobei die Herrscher der Welt eng mit der Hure
kooperieren. Dass sie vom Blut der Heiligen betrunken ist, lässt darauf schließen, dass die Christen der Hure im Wege stehen, weil sie nicht mitmachen, ohne aber die Hure aufhalten zu können.

Weil angepasstes Hurentum in der Welt zum Erfolg führt, wird die Hure
deshalb auch als eine äußert prächtige Erscheinung beschrieben, die innerlich aber voller Unrat ist. Und ich denke, dass wir gar nicht so weit gehen müssen um huherisches Tun zu erkennen.

Jede gottlose Anpassung an die Welt ist Hurerei. Wir sollen uns nicht der
Welt gleichstellen, schreibt Paulus und Jakobus schreibt, dass Freundschaft
zur Welt Feindschaft mit Gott ist. Das sich Anpassen an den Zeitgeist, das Mitschwimmen im Mainstream, jederweder Opportunismus wird so zur Hurerei, und dazu fällt uns sicher eine ganze Menge ein.

Jetzt wäre es allerdings falsch, wenn wir den Blick dabei nur auf andere
Personen oder Institutionen richten und uns dabei selbst ausklammern würden. Das Wort Gottes hält uns auch hier den Spiegel vor, damit wir uns darin selbst erkennen und uns fragen, wo wir uns selbst angepasst verhalten, obwohl eigentlich Widerspruch notwendig wäre.

Ich denke deshalb, dass auch wir hier immer wieder Buße tun und Gott um Ver
gebung bitten müssen.

Gott ist wahrhaftig weshalb Hurerei für IHN etwas Abscheuliches ist. Die Hure
ist deshalb Seinem Gericht verfallen. Das Gericht sieht so aus, dass Gott der
Hure mächtige Feinde erweckt und diese so lenkt, dass sie sich einig darin
sind die Hure zu vernichten und das auch tun. Es wird demnach Mächte geben, die an der rückgratlosen Unverbindlichkeit der Hure Anstoß nehmen.

Allerdings steht auch hinter den mächtigen Feinden wieder eine satanische Macht, die als "Tier" bezeichnet wird, dem die mächtigen Feinde ihr eigenes Reich übergeben. Wobei es dasselbe Tier ist, auf dem zuvor die Hure (Vers 3) saß.

Die Schilderungen der Offenbarung sind bildhaft aber deshalb nicht minder
aussagekräftig. Vielleicht können wir darin Parallelen zu unserer Zeit erkennen.

Tröstlich ist, dass die Endsieger, das Lamm und die Seinen, auch hier bereits
feststehen.


Jörgen Bauer