Lass dich beschenken





Lass dich beschenken


Ich erinnere mich an einen


Besuch bei zwei Freundinnen. Wir waren nach einem Spaziergang gerade wieder in

ihre Straße eingebogen, da wurde eine der beiden auf eine herumstehende Holzkonstruktion

aufmerksam.

"Ich frage den Mann dort, ob wir das haben können. Das wäre

perfekt, um einen Wohnzimmertisch daraus zu bauen", sagte sie und wechselte die

Straßenseite.

Wir blieben zu zweit zurück und gestanden uns, dass wir uns das

nicht getraut hätten, einfach so direkt danach zu fragen. Was für uns so eine

Hürde darstellte, war für sie eine Chance, beschenkt zu werden. Wie viel

leichter hätte ich es oft gehabt, wenn ich nur gefragt hätte, nach dem, was ich

hätte gut gebrauchen können: eine helfende Hand, eine wiederholte Erklärung, einen

Kollegen, der für mich einspringt.






Gott lädt uns ein, uns mit

unseren Anliegen an ihn zu wenden und uns nicht zu scheuen, ihn ganz konkret zu

bitten. In Jakobus 4,2 lesen wir: "Ihr

habt nicht, weil ihr nicht bittet."

Jakobus schreibt an Christen, die doch

eigentlich wissen sollten, dass Gott gerne und großzügig gibt. Ich wünsche

Ihnen, dass Sie Gott um viele Dinge bitten – um Alltägliches genauso wie um

geistliche Dinge: Das rechte Wort zur rechten Zeit, Geduld, geistliches

Wachstum, Mut und Fröhlichkeit beim Weitersagen des Evangeliums.

Jesus hat viel

für das geistliche Wachstum seiner Jünger gebetet, weil er wusste, wie viele

kostbare Schätze der Vater für sie bereit hält.





Der Vers "Ihr habt nicht, weil

ihr nicht bittet." darf uns neu dafür begeistern, fröhlich und zuversichtlich,

ehrlich und entschlossen zu beten.


Ihre
Esther Stoll
für das Evangeliumsnetz e.V.