Ein Beistand in Nöten

Ein Beistand in Nöten


In den Psalmen haben schon viele Generationen von Menschen Trost, Verständnis und Hoffnung gefunden. Psalm 46 gehört für mich zu einem der Psalmen, der mir immer wieder Mut gibt, indem er mich an die Gegenwart Gottes erinnert.

In Psalm 46,2 heißt es: "Gott ist uns Zuflucht und Stärke, als Beistand in Nöten reichlich gefunden" (Elberfelder Übersetzung). Die Korachiter singen in diesem Psalm davon, dass Gott in ihrer Mitte ist (V.6) und dass der allmächtige Herr mit ihnen ist (V.8/V.12). Deshalb fürchten sie sich nicht, selbst wenn Nationen toben, Königreiche wanken und die Berge ins Meer stürzen. Sie sind sich Gottes Gegenwart und Hilfe absolut gewiss. Mehrmals wird diese Gewissheit im Psalm ausgedrückt: "Gott IST mit uns".

Schon immer war das die Erfahrung, die Menschen überall auf dieser Welt machen durften, dass Gott sich finden lässt in ihrer Not, dass er ihr Schreien hört und eingreift. Das Volk Israel hat viele Male in seiner Not und Unterdrückung zu Gott gerufen und hat in ihm viele Male einen Beistand in Nöten gefunden. Die Neue Genfer Übersetzung schreibt hier in V.2: "in Zeiten der Not schenkt er uns seine Hilfe mehr als genug". Wo sehnen Sie sich gerade danach, diese Hilfe zu erleben? Wo brauchen Sie einen Beistand? Rufen Sie zu Gott und er wird Ihnen antworten. Er IST Ihnen nahe. Menschen erleben diese Gegenwart Gottes auf unterschiedliche Weise. Manche spüren sie durch die Ermutigung einer Predigt oder eines Bibelverses. Andere erleben, wie Gott Ihnen an trüben Tagen Freude, Hoffnung und Trost schenkt. Vielleicht zeigt Ihnen Gott auch durch die Gegenwart anderer Menschen, dass er sich um sie kümmert. In vielen Ländern erleben die Menschen gerade aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie und der damit verbunden Isolation einen Mangel an menschlicher Gegenwart. Viele Menschen erleben gerade eine sehr einsame Zeit oder zweifeln an der Feste und Zuverlässigkeit ihrer Kontakte. Wer wird wirklich für mich da sein? Wen kann ich im Zweifel anrufen und um Hilfe bitten? Wer ermutigt mich, wer motiviert mich, wer fragt nach mir, wenn ich zu Hause bleiben muss? Wir brauchen menschlichen Beistand. Genau diesen Beistand anderen Menschen auszudrücken, ist in den nächsten Wochen eine der schönen Aufgaben, die auf uns alle warten. Lasst uns füreinander da sein und uns gleichermaßen an die Gegenwart und Hilfe Gottes erinnern.

Vielleicht erleben Sie gerade auch nicht die Corona-Situation, sondern eine ganz andere Not für viel größer und herausfordernder. Dann dürfen Sie wissen, dass Gott auch gerade IN diesen Nöten für Sie da ist. Er ist zu 100% gegenwärtig, ansprechbar und mächtig. Ihm entgleitet nichts und Ihr Leben ist in seiner Hand. Jede Krebserkrankung, jeder unerfüllte Wunsch, jede Arbeitslosigkeit oder Depression … Unsere Gegenwart, unsere Vergangenheit und unsere Zukunft sind in seiner Hand.

Dietrich Bonhoeffer schrieb aus dem Gefängnis die bekannten Liedzeilen:


"Von guten Mächten wunderbar geborgen,
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag."

Gott ist bei Ihnen – am Abend und am Morgen -  und ganz gewiss an jedem neuen Tag.


Ihre
Esther Stoll

für das Evangeliumsnetz e.V.