Der Dornenvogel

Der Dornenvogel

Es gibt einen Vogel, der in seinem Leben nur ein einziges Mal singt, doch singt er süßer als jedes andere Geschöpf auf dem Erdenrund.
Von dem Augenblick an, da er sein Nest verlässt, sucht er nach einem Dornenbaum und ruht nicht, ehe er ihn gefunden hat. Und wenn er im Gezweig zu singen beginnt, dann lässt er sich so darauf nieder, dass ihn der größte und schärfste Dorn durchbohrt. Doch während er stirbt, erhebt er sich über die Todesqual, und sein Gesang klingt herrlicher als das Jubeln der Lerche oder das Flöten der Nachtigall. Ein unvergleichliches Lied, bezahlt mit dem eigenen Leben. Aber die ganze Welt hält inne, um zu lauschen, und Gott im Himmel lächelt. Denn das Beste ist nur zu erreichen unter großen Opfern.

(Alte keltische Legende)


Interpretation im Roman:
Jeder Mensch singt sein eigenes Lied so, als sei es das schönste Lied der Welt. - Wir lassen auch oft die Dornen wachsen, mit denen wir uns durchbohren. Wir wissen manchmal darum und - tun es dennoch.