Vorsehung Gottes

Vorsehung Gottes


Damals, als Christus mit Petrus umherwanderte, kamen sie eines Abends zu einem Bauernhaus und baten um Unterkunft. Sie wurden freundliche aufgenommen und reichlich bewirtet. Man kam ins Gespräch und erfuhr, dass es gut um die Ernte stehe. 
Die Bäuerin sagte: "Wenn es keinen Hagel gibt dieses Jahr, können wir unseren Sohn in der Stadt studieren lassen, so wie er es sich von Herzen wünscht." 
Am nächsten Tag zogen Christus und Petrus weiter.

Plötzlich verfinsterte sich der Himmer und dichter Hagel prasselte nieder. Da sagte Petrus vorwurfsvoll: "Herr, ist das der Dank für die armen Leute, die so gastfreundlichen gegen uns waren?"
"Schweig, Petrus. Mein Vater weiß was er tut. Besäße der Junge die Mittel, um in der Stadt zu studieren, würde er ein Taugenichts. So bleibt er ein ordentlicher Mensch!"

(Legende aus Slowenien)