Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Wer übertritt und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat keinen Gott. Wer in der Lehre Christi bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn.
2. Johannes 1, 9


Hat das Leiden Christi sein Werk getan und dich erschreckt, mußt du es nicht mehr ansehen, sondern durchhin dringen und ansehen sein freundliches Herz, wie voller Liebe das gegen dich ist, die ihn dazu zwingt, daß er dein Gewissen und Sünde schwer trägt. Also wird dir das herz gegen ihn süß und die Zuversicht des Glaubens gestärkt. Dann steige weiter durch Christi Herz zu Gottes Herz, daß Christus dir die Liebe nicht hätte mögen erzeigen, wenn es Gott nicht in ewigere Liebe gewollt, welchem Christus mit seiner Liebe gegen dich gehorsam ist; da wirst du finden das göttliche, gute Vaterherz und, wie Christus sagt, durch Christus zum Vater gezogen werden. Das heißt denn, Gott recht erkannt, wenn man ihn nicht bei der Gewalt oder Weisheit (die erschrecklich sind), sondern bei der Güte und Liebe ergreift; da kann denn der Glaube und Zuversicht bestehen, und ist also der Mensch wahrhaftig neu in Gott geboren.