Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Ihr müsset gehaßt werden von jedermann um meines Namens willen.
Matthäus 10, 22


Man erkennt das heilige christliche Volk bei dem Heiligtum des Kreuzes, daß es muß alles Unglück und Verfolgung, allerlei Anfechtung und Übel vom Teufel, Welt und Fleisch ertragen, inwendig trauern, blöde, erschrocken, auswendig arm, verachtet, krank, schwach sein, leiden, damit es seinem Haupt Christo gleich werde. Und muß die Ursache auch allein diese sein, daß es fest an Christo und Gottes Wort hält und also um Christi willen leide. Sie müssen sein fromm, stille und gehorsam, bereit, mit Leib und Gut zu dienen der Obrigkeit und jedermann, niemand ein Leid tun. Aber kein Volk auf Erden muß solchen bittern Haß leiden; sie müssen ärger als Juden, Heiden, Türken, überhaupt, sie müssen Ketzer, Buben, Teufel, verfluchte und die schändlichsten Leute auf Erden heißen, so daß auch die einen Gottesdienst tun, von welchen sie erhängt, ertränkt, ermordet, gemartert, verjagt, geplagt werden und sich niemand über sie erbarme, sondern sie mit Myrrhen und Gallen dazu tränke, wo sie dürstet, und doch nicht darum, daß sie Ehebrecher, Mörder, Diebe oder Schälke sind, sondern daß sie Christum allein und keinen andern Gott haben wollen. Wo du nun solche siehst und hörst, so wisse, daß da die christliche Kirche sei. Matthäus. 5, 11