Jesus und der Verräter

Jesus und der Verräter

Nach diesen Worten sagte Jesus im Innersten erschüttert: "Ja, ich versichere euch: Einer von euch wird mich ausliefern."


Die Jünger blickten sich ratlos an und konnten sich nicht denken, wen er meinte. 


Der Jünger, den Jesus besonders lieb hatte, lag direkt neben ihm zu Tisch. 


Diesem Jünger gab Petrus einen Wink, er solle fragen, von wem er reden würde. 


Da lehnte sich der Jünger etwas zurück an die Brust von Jesus und fragte: "Herr, wer ist es?" 


"Ich werde ein Stück Brot in die Schüssel tauchen", erwiderte Jesus,

"und es dem geben, der es ist." Er nahm ein Stück von dem Fladenbrot, tauchte es in die Schüssel und gab es Judas Ben-Simon, dem Sikarier. 


Als Judas das Brotstück genommen hatte, fuhr der Satan in ihn und

nahm ihn in Besitz. Jesus sagte zu ihm: "Beeile dich und tue, was du tun willst!" 


Keiner von denen, die mit zu Tisch lagen, verstand, weshalb er das zu ihm gesagt hatte. 


Weil Judas die Kasse verwaltete, dachten einige, Jesus habe ihn

aufgefordert, noch einige Einkäufe für das Fest zu machen, oder ihn

beauftragt, den Armen etwas zu bringen. 


Als Judas den Bissen gegessen hatte, ging er sofort hinaus in die Nacht.

Johannes 13, 21-30
https://www.bibel-online.net/buch/neue_evangelistische/johannes/13/#21