Nehemia setzt die Heiligung des Sabbats durch

Nehemia setzt die Heiligung des Sabbats durch

Zu derselben Zeit sah ich Leute in Judäa, die am Sabbat in der Kelter

Weintrauben auspressten, Getreide vom Feld einbrachten und ihre Esel damit beluden. Sie brachten auch Wein, Trauben, Feigen und andere Lasten am Sabbat nach Jerusalem hinein. Ich verwarnte sie, als sie es an diesem Tag verkaufen wollten. 

Die Leute von Tyrus, die sich bei uns niedergelassen hatten, brachten Fische und andere Waren in die Stadt und verkauften sie auch am Sabbat an die Juden.

Da stellte ich die Vornehmen Judäas zur Rede und hielt ihnen vor:

"Was macht ihr da für eine böse Sache? Ihr schändet den Sabbat!
Haben das nicht schon eure Vorfahren gemacht? Und hat Gott nicht

deshalb all das Unglück über uns und diese Stadt gebracht? Wollt ihr

durch eure Sabbatschändung seinen Zorn noch größer machen?"

Deshalb ordnete ich an, die Tore Jerusalems zu schließen, wenn es am Vorabend des Sabbats in den Torwegen dunkel wurde, und sie erst wieder zu öffnen, wenn der Sabbat vorüber war. Auch stellte ich einige meiner Leute an die Tore, damit am Sabbat keine Lasten hereingebracht würden.

Nun mussten die Kaufleute und Händler mit all ihren Waren ein- oder zweimal draußen vor Jerusalem übernachten.

Ich warnte sie und sagte: "Warum übernachtet ihr vor der Stadtmauer? Wenn das noch einmal vorkommt, lasse ich euch festnehmen!" Von dieser Zeit an kamen sie am Sabbat nicht wieder.

Darauf befahl ich den Leviten, sie sollten sich reinigen und sich als

Wächter an die Tore stellen, damit man den Sabbat heilig halten könne.

"Denk an mich, mein Gott, und rechne mir auch das an! Erbarme dich über mich nach deiner grenzenlosen Güte!"

Nehemia 15, 15-22
https://www.bibel-online.net/buch/neue_evangelistische/nehemia/13/#15