Der Tag des Herrn kommt!

Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden. Wenn nun das alles so zergehen wird, wie müsst ihr dann dastehen in heiligem Wandel und frommem Wesen, die ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und erstrebt, an dem die Himmel vom Feuer zergehen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen werden...

>

      

>


Das Gute siegt

Das Gute siegt Noch am gleichen Tag schenkte König Xerxes der Königin Ester das Haus des Judenfeindes Haman. Mordechai aber erhielt Zutritt zum König, denn Ester hatte dem König mitgeteilt, wie er mit ihr verwandt war. Der König zog den Siegelring, den er Haman wieder abgenommen hatte, vom Finger und gab ihn Mordechai, und Ester setzte Mordechai zum Verwalter über Hamans Besitz ein. Doch dann musste sich Ester noch einmal an den König wenden...

>

      

>


Das unbegreifliche Wunder

Das unbegreifliche Wunder Zu einem Priester kam ein Mann, der sich über den Glauben lustig machen wollte und fragte: "Wie ist es möglich, dass aus Brot und Wein Fleisch und Blut Christi werden?" Der Priester antwortete: "Wenn schon dein Körper die Nahrung, die du zu dir nimmst, in Fleisch und Blut umsetzen bzw. verwandeln kann, warum soll Gott nicht auch das andere vermögen?" Der Mann ...

>

      

>


Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Matthäus 9, 38: Bittet den Herrn der Ernte, daß er Arbeiter in seine Ernte sende.

Daß das Wort Gottes noch nicht so stark geht, wie es sollte und wir gerne wollten, das kann ich keinem andern Schuld geben, denn daß wir zu faul sind, um scharfe Pfeile und heiße Kohlen zu bitten. Er hat uns befohlen zu bitten, daß sein Reich komme und sein Name geheiligt werde, das ist, daß sein Wort und die Christenheit zunehme und stark werde. Aber weil wir's lassen liegen, wie es liegt, und bitten nicht mit Ernst, darum geht’s auch so faul zu und sind die Pfeile stumpf und matt, die Kohlen kalt und roh und fürchtet sich der Teufel noch nicht vor uns...

>

      

>


Kniee beugen

"In dem Namen Jesu sollen sich beugen alle Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters." (Philipper 2, 10-11) Wir halten die Luft an! Hat Paulus nicht den Mund zu voll genommen? Beugen - alle Knie - vor Jesus? Als der Erfinder der Losungen, Graf Zinzendorf seine ersten Missionare vor ...

>

      

>