Nur ja oder nur nein!

Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. Matthäus 5, Vers 37 Ist damit etwa gemeint, dass unser Wortschatz nur aus diesen beiden Worten bestehen soll? Das sicher nicht! Aber wie aktuell ist dieses Wort Jesu für uns? Es war damals üblich alle Aussagen durch Schwüre zu bekräftigen - und sich dabei Hintertürchen offen zu halten. Durch Wortklaubereien und Spitzfindigkeiten wurde zum Beispiel zwischen einem Schwur unter Berufung auf Gott und einem Schwur unter Berufung auf andere Dinge unterschieden...

>

      

>


Gott ist treu

Gott ist treu Gott ist treu, und er bürgt dafür, dass unser Wort euch gegenüber nicht Ja und Nein zugleich ist. Denn Jesus Christus, der Sohn Gottes, den Silvanus, Timotheus und ich bei euch gepredigt haben, ist nicht als Ja und Nein gekommen: Nur das Ja ist in ihm verwirklicht. In ihm ist das Ja zu allen Zusagen Gottes. Darum sprechen wir durch ihn auch das Amen zur Ehre Gottes. 2...

>

      

>


Lies Die Bibel        Autor:
26.06.2016       

Oberflächliches Interesse ist nicht genug

Lies die Bibel heute: Jes 58 - Mt 6

„Sie suchen mich täglich und begehren meine Wege zu wissen.“ (Jes 58,2a) Aber sie wollen ja nicht gehorchen. Ein oberflächliches Interesse reicht doch nicht. Gott möchte unsere ganze Hingabe. Äußere Frömmigkeit allein hat keine Verheißung. Natürlich hat der „Fromme“ Wünsche: „Sie fordern von mir Recht, sie begehren, dass Gott sich nahe.“ (Vers 2b) Aber diese Wünsche bleiben unerfüllt...

>

      

>


Arbeitsmoral

Arbeitsmoral In einem Hafen an einer westlichen Küste Europas liegt ein ärmlich gekleideter Mann in seinem Fischerboot und döst. Ein schick angezogener Tourist legt eben einen neuen Farbfilm in seinen Fotoapparat, um das idyllische Bild zu fotografieren: blauer Himmel, grüne See mit friedlichen schneeweißen Wellenkämmen, schwarzes Boot, rote Fischermütze. Klick. Noch einmal: klick. Und da aller guten Dinge drei sind und sicher sicher ist, ein drittes Mal: klick...

>

      

>


Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Johannes 20, 29: Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.

Mein lieber Philippe (Melanchthon)! Das Ende und der Ausgang der Sache (der Reformation) quält euch. Ich aber sage so viel: Wenn ihr's begreifen könntet, so wollte ich ungern der Sache teilhaftig sein, viel weniger wollte ich ein Haupt oder Anfänger dazu sein. Gott hat sie an einen Ort gesetzt, den ihr in eurer Rhetorik (Beredsamkeit) nicht findet, auch nicht in der Philosophie. Derselbe Ort heißt Glaube, in welchem alle Dinge stehen, die wir weder sehen noch begreifen können...

>

      

>


Kniee beugen

"In dem Namen Jesu sollen sich beugen alle Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters." (Philipper 2, 10-11) Wir halten die Luft an! Hat Paulus nicht den Mund zu voll genommen? Beugen - alle Knie - vor Jesus? Als der Erfinder der Losungen, Graf Zinzendorf seine ersten Missionare vor ...

>

      

>