Über diesen Kanal veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Impulse.

Gottes Tempel

Gottes Tempel ist heilig, und dieser Tempel seid ihr! 1. Korinther 3, 17 Gottes Tempel bist du, d.h. Gott wohnt in dir und in der Tiefe deines Herzens darfst du ihm begegnen in der Stille und im Gebet. Gottes Tempel ist dein Nächster. Gott wohnt ebenso in meinem Gegenüber und so begegne ich Gott in meinen verschiedensten mitmenschlichen Kontakten. Bei von uns geliebten Menschen kein Problem, bei als schwierig empfundenen Menschen eine Herausforderung. Anselm Grün gibt hier folgenden Ratschlag: “Wir dürfen bei solchen Menschen nicht nur die negativen Seiten als die Realität betrachten, auf die wir achten und reagieren, auch

Weiterlesen

Schluss mit aggro – Von inneren Schweinehunden und dem Liebe üben!

Ich laufe. Ich fahre Fahrrad. Und ich gehe spazieren.Egal was ich tue, es wird zunehmend “aggro”.Ich brauche frische Luft wie mein tägliches Brot.Und so genieße ich es nach längerem Stuben hocken oder auch vor intensiven Ereignissen durch das herrliche Grün der Felder zu rauschen und tief durchzuatmen, den Sauerstoff in meinen Gliedmaßen zu fühlen und Kraft zu tanken für das, was ich mein Leben nenne.Ich liebe mein Leben. Ich liebe Menschen, die Begegnung mit ihnen, weil sie mich weiterbringen. Immer. Näher zu dem, wo ich irgendwann mal sein will, weil ich im Hier-und-Jetzt – bei aller Liebe, immer mal wieder

Weiterlesen

Scrollen, scannen oder sehen?

Durch die sozialen Medien zu scrollen ist für viele von uns zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Wir scannen uns durch Bilder aus dem Urlaub eines Freundes, grüßen unsere Verwandten zu den jeweiligen Festen, amüsieren uns über die Statusmeldungen, blättern durch die Nachrichten und vieles mehr. Unsere Daumen bewegen sich automatisch. Unser Verstand stellt auf Durchzug.Wir scrollen, um abzuschalten. Wir scrollen, um uns die Zeit zu vertreiben. Nur selten sind wir beim scrollen wirklich aufmerksam. Gott ist da ganz anders! Gott, der Vater, klickt nicht abwesend durch unsere Posts, um Schnipsel aus unserem Leben mitzubekommen. Er führt souverän seine Absichten in unserem

Weiterlesen

Wer bist Du, wenn keiner hinguckt?

“Who are you when nobody´s watchin´?”, steht mit schwarzem Edding auf weißer Wand geschrieben. “Wer bist Du, wenn keiner hinguckt?”Manchmal gibt Kunst nicht fertige Antworten, sondern stellt die richtigen Fragen – das habe ich von meinem Besuch der “documenta fifteen” in Kassel mitgenommen.Dort gibt es mehrere riesige Flächen in den Ausstellungs-Locations, auf denen man als Besucher mitgestalten kann. Kunst im Kollektiv sozusagen. Kunst im Entstehen, Sich-Entwickeln und zum Weiterdenken. Und diese eine Frage – von wem auch immer beigetragen – bringt Überlegungen in Schwingen: “Wer bist Du, wenn keiner hinguckt?”“Derselbe, wie sonst auch!”, wäre eine schnelle Antwort. Aber wie die

Weiterlesen

Du bist ein Gott, der mich sieht

Du bist ein Gott, der mich sieht 1.Mose 16, 13 Je nachdem, wie ein Mensch in seinem Denken aufgestellt ist, kann diese Aussage als ein Jubelruf oder als ein bedrückt heraus gemurmeltes Bekenntnis verstanden werden.Doch wer sich die ganze Geschichte im recht kurzen Kapitel 16 im 1.Buch Mose durchliest, wird feststellen, dass diese Aussage fern jeder Freude geäußert wurde. Beachtenswert: auch in diesem Kapitel steckt ein Stück Weltgeschichte. Berücksichtigt man die Vorgeschichte und ruft sich in Erinnerung, dass Abraham Verheißungen Gottes erhielt, dann kann man dieser Geschichte mehr Tiefe und Aktualität abgewinnen.Abraham wurde zuvor verheißen, dass er viele Nachkommen haben

Weiterlesen

Es steht geschrieben

Jesus sagt “Es steht geschrieben… Wiederum steht geschrieben… Denn es steht geschrieben.” (Matthäus 4, 4+7+10) Als unser Herr in der Wüste vom Teufel versucht wurde, hätte Er ohne weiteres auf mehr als zwölf Legionen Engel zurückgreifen können, um den Teufel zu verjagen. Aber dies tat Er nicht, wie Er dies auch später in Gethsemane nicht tat. Damals sagte Er zu Petrus, der das Schwert gezogen hatte: “Meinst du, Ich könnte Meinen Vater nicht bitten, und Er würde Mir nicht sogleich mehr als zwölf Legionen Engel zu Hilfe senden?” (Mat 26, 53). Jesus verzichtete auf die Kraft der Himmlischen Heerscharen; aber

Weiterlesen

Ein Grußbrief zu Ostern

Ein Grußbrief zu Ostern Ostern – ein Fest des Glaubens Die Festtage der Christenheit sind etwas ganz Besonderes. Wir feiern sie in einer langen Kette der Generationen. Sie binden uns ein in die Geschichte unseres Glaubens. Sie waren längst vor uns da und werden uns überdauern. Und wir wachsen mit ihnen über unsere eigene Lebensgeschichte hinaus. Sie sind die alljährlich wiederkehrenden “Glaubenszeugen”, die uns mitnehmen in die Zukunft des Volkes Gottes – zum großen Fest in Gottes neuer Welt! Sie fragen uns: “Kommst du mit auf diesem Weg?”” Ich möchte sie einladen Ostern, dieses Jahr als besonderes Fest ihres Glaubens

Weiterlesen

Durch seine Wunden sind wir geheilt

Durch seine Wunden sind wir geheilt Wunden – wer hat sie nicht. Innerlich und äußerlich. Das Leben lässt da keinen aus. Wir alle haben Wunden, die wir sichtbar oder unsichtbar mit uns herumtragen. Vor kurzem musste ich zur Haut-OP wegen einer Leberfleckentfernung. Zunächst schien alles gut gegangen zu sein, doch dann ist die Naht wieder komplett aufgegangen und ich blieb mit einer offenen Wunde zurück. Die Ärzte sagten mir, es werde zwar ganz langsam von alleine zuwachsen, aber es bleibe mit Sicherheit ein große, unansehnliche Narbe zurück.Ich war ehrlich gesagt ziemlich verärgert. Ich hatte mich an die Anweisungen der Arzthelferin gehalten und

Weiterlesen

Licht am Ende des Tunnels?

Licht am Ende des Tunnels? Unser Auge ist ein ungewöhnliches Organ. Wie das Ohr nimmt es unsere Umgebung wahr, verschafft uns ein klares Bild. Vorausgesetzt, es “ist hell” um uns herum. Ausnahme: Wenn wir unsere Augen schließen, entweder weil sie uns zufallen, was auf Müdigkeit zurückzuführen ist, oder weil uns etwas blendet. Haben wir etwas im Auge, das uns den Blick trübt, dann versuchen wir es loszuwerden, durch Blinzeln oder Reiben, ggfs. auch durch Ausspülen. Der Sehakt wird oft mit dem Verstehen verglichen. Umgibt uns völlige Dunkelheit, brauchen wir eine besondere „Licht-quelle“. Unser Verstehen ist ebenso abhängig von solchen Hilfen

Weiterlesen

Die richtige Gesinnung

Jesus sagt: “Lass es jetzt zu; denn also gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen!” (Matthäus 3, 15) Diese Worte richtete Jesus an Johannes, den Täufer, als dieser sich dagegen wehrte, den Herrn zu taufen.Und wie Recht hatte doch Johannes! Denn hätte Jesus es wirklich nötig gehabt, sich durch Johannes taufen zu lassen – mit einer Taufe zur Vergebung der Sünden? Nein, keinesfalls, denn unser Herr war ohne Sünde. “Aber Er entäusserte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich wie ein andrer Mensch und an Gebärden als ein Mensch erfunden.” (Philipper 2, 7) Wir nehmen oft wie selbstverständlich eine

Weiterlesen