Gleiche Maßstäbe anlegen!

Du sollst den Geringen nicht begünstigen in seiner Sache. 2. Mose 23 Vers 3 Seit jeher besteht die Neigung, Schwache, die sich nicht wehren können, zu benachteiligen. Gott ist das ein Greuel. Und deshalb finden wir im Wort Gottes immer wieder Aussagen zugunsten der Armen und dass Gott selbst den Armen und Elenden beisteht, während Er die Reichen, die sich nicht für die Not ihrer Mitmenschen interessieren und von dieser sogar noch profitieren, leer ausgehen lässt...

>

      

>


Jesu Gefangennahme

Jesu Gefangennahme

Nach diesem Gebet verließ Jesus mit seinen Jüngern die Stadt. Sie überquerten den Kidronbach und gingen in einen Olivenhain, der sich auf der anderen Seite des Tals befand. 

Weil Jesus oft mit seinen Jüngern dort gewesen war, kannte auch der Verräter Judas den Platz. 

Und Judas kam jetzt dorthin...

>

      

>


Du hast mich zum Lachen gebracht

Du hast mich zum Lachen gebracht Einmal starb ein Ire ganz unverhofft. Nun stand er vor Christus. Der musste entscheiden, ob der Ire in den Himmel kommt oder nicht. Noch viele Leute, große und kleine, waren vor dem Iren an der Reihe. Er bekam genau mit, was die einzelnen vorzuweisen hatten, und wie Jesus entschied. Jesus schlug in einem dicken Buch nach und sagte zu dem ersten: "Da steht: Ich hatte Hunger, und du hast mir zu essen gegeben...

>

      

>


Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

1. Petrus 2, 11: Enthaltet euch von den fleischlichen Lüsten. Welche wider die Seele streiten.

Wenn der Mensch durch den Glauben gleich gerecht worden ist, so ist er doch noch nicht gar ledig von bösen Lüsten. Darum hat der Geist täglich zu schaffen, daß er das Fleisch zähme und dämpfe und muß sich ohne Unterlaß damit schlagen und acht haben, daß er den Glauben nicht abstoße. Darum betrügen sich die selbst, die da sprechen, sie haben den Glauben, und meinen, damit sei es genug und habe keine Gefahr, wenn sie gleich des Fleisches Lüste vollbringen...

>

      

>


Über den Tod nachdenken

Über den Tod nachdenken Vor kurzem besuchte ich eine ältere Dame anlässlich ihres Geburtstages. Wir sprachen über das Altwerden und schließlich auch über den Tod. Als sie merkte, dass ich mich auch mit meinem eigenen Sterben auseinandersetze, sagte sie so etwas wie: "In deinem jungen Alter musst du dir über das Sterben ja noch nicht so viele Gedanken machen." Ich erinnerte mich an ...

>

      

>