Die Wahrheit finden wir nur in Jesu Worten!

Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Johannes 8, Verse 31 und 32 Im Grunde sind alle Menschen auf der Suche nach Wahrheit. Sie wollen wissen, was wirklich gilt und worauf sie sich verlassen können. Und dazu wird, seit je her, ein großer Aufwand getrieben. So gibt es die verschiedensten Religionen, Weltanschauungen und Philosophien, die den Menschen versprechen, dass sie ihnen das vermitteln können, was wirklich gilt und worauf sie felsenfest bauen können...

>

      

>


Grüße und Segenswünsche

Grüße und Segenswünsche Wie es mir geht, wird euch mein lieber Bruder Tychikus ausführlich berichten. Er ist ein treuer Diener und mit mir zusammen ein Sklave für den Herrn. Ich habe ihn gerade deshalb zu euch geschickt, damit ihr alles über uns erfahrt und er euch ermutigen kann. Außerdem schicke ich euch den treuen und lieben Bruder Onesimus mit, der ja einer von euch ist. Sie werden euch alles berichten, was hier geschehen ist...

>

      

>



Dr. Martin Luther - Christlicher Wegweiser für jeden Tag

1. Mose 3, 15: Ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Derselbe soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.

Dieses sind die Worte, so eigentlich des Satans Urteil betreffen und darinnen für alle Frommen ein fester Trost enthalten ist. Dem Teufel wird der Sohn Gottes entgegengestellt, und dieses Schutzes halben ist die Kirche in Sicherheit. Aber noch lässet der Satan nicht ab von solcher Grausamkeit, Haß und Feindschaft wider diesen Samen des Weibes. Als Christus in der Wiege liegt, stellt er ihm durch Herodes nach, also, daß er in Ägypten unter den Heiden leben muß...

>

      

>


Es gibt noch Hoffnung - aber wo sind wir?

Kürzlich sollte ich eine Andacht zu Jesaja 42,3 halten.

"Den halb abgebrochenen Ast wird er nicht ganz abreißen, und das Feuer, das gerade noch brennt, wird er nicht mit einem Eimer Wasser übergießen."
(Jesaja 42,3)

Was macht man mit solch einem Vers?

Bevor ich meine Gedanken ausbreite, noch etwas zum Hintergrund:

Rund 700 Jahre vor dem Erscheinen von Jesus auf dieser Erde wurde er bereits von Jesaja angekündigt...

>

      

>