Trotz Sehens, nicht begreifen!

Die Toren sprechen in ihrem Herzen: »Es ist kein Gott.« Psalm14, Vers 1 Am Tag, als Papst Benedikt XVI vor Jahren seinen Rücktritt erklärte, schlug ein Blitz in die Kuppel der Peterskirche (der Basilika im Vatikan) ein. Ein Zeitungsschreiber meinte, dass man aufgrund der dahinterstehenden Symbolik fast an Gott glauben könnte. (Aber eben nur "fast".) In Russland schlug vor Jahren ein Brocken aus dem Weltraum ein, der eine gewaltige Druckwelle verursachte, die erheblichen Schaden anrichtete...

>

      

>


Zu wem sollen wir gehen?

Zu wem sollen wir gehen?


Er schloss: "Deshalb habe ich zu euch gesagt: Niemand kann von sich aus zu mir kommen. Das kann nur mein Vater bewirken."

Von da an zogen sich viele seiner Jünger zurück und folgten ihm nicht mehr.

Da fragte Jesus die Zwölf: "Und ihr, wollt ihr mich etwa auch verlassen?"

"Herr, zu wem sollen wir denn gehen?", antwortete Simon Petrus...

>

      

>


Das unbegreifliche Wunder

Das unbegreifliche Wunder Zu einem Priester kam ein Mann, der sich über den Glauben lustig machen wollte und fragte: "Wie ist es möglich, dass aus Brot und Wein Fleisch und Blut Christi werden?" Der Priester antwortete: Wenn schon dein Körper die Nahrung, die du zu dir nimmst, in Fleisch und Blut umsetzen, 'verwandeln' kann, warum soll Gott nicht auch das andere vermögen?" Der Mann ...

>

      

>


Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Kolosser 1, 14 : In Christo haben wir die Erlösung durch sein Blut, nämlich die Vergebung der Sünden.

Wenn ich Petrum abbilden oder abmalen könnte, wollte ich allenthalben auf ein jedes Härlein auf seinem Haupte schreiben: Vergebung der Sünden. Denn so malen ihn die Evangelisten ab. Kein Stück in der Passion ist mit so vielen Worten beschrieben, als der Fall Petri. Alles, was Christo widerfahren, ist mit kurzen Worten von den Evangelisten angezeigt; Petrum aber zerhauen sie so schändlich, ...

>

      

>


Über den Tod nachdenken

Über den Tod nachdenken Vor kurzem besuchte ich eine ältere Dame anlässlich ihres Geburtstages. Wir sprachen über das Altwerden und schließlich auch über den Tod. Als sie merkte, dass ich mich auch mit meinem eigenen Sterben auseinandersetze, sagte sie so etwas wie: "In deinem jungen Alter musst du dir über das Sterben ja noch nicht so viele Gedanken machen." Ich erinnerte mich an ...

>

      

>