Mahnung zur Wachsamkeit!

Und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf. Epheser 5, Vers 11 Letztlich verdanken wir es der Gnade Gottes, dass wir in rechtsstaatlichen Verhältnissen leben können. Auch wenn menschliche Ordnungen nie vollkommen sein können, sondern naturgemäß immer noch verbessert werden können, wird sich der Christ trotzdem für die freiheitlich-demokratische Ordnung einsetzen und wachsam gegenüber Gefahren sein...

>

      

>


Grüße und Segenswünsche

Grüße und Segenswünsche Wie es mir geht, wird euch mein lieber Bruder Tychikus ausführlich berichten. Er ist ein treuer Diener und mit mir zusammen ein Sklave für den Herrn. Ich habe ihn gerade deshalb zu euch geschickt, damit ihr alles über uns erfahrt und er euch ermutigen kann. Außerdem schicke ich euch den treuen und lieben Bruder Onesimus mit, der ja einer von euch ist. Sie werden euch alles berichten, was hier geschehen ist...

>

      

>


Immer bist Du es

Immer bist Du es Ehe wir Dich suchten, warst Du da. Bevor wir Dich "Vater" riefen, hast Du uns als Mutter umsorgt. Beugten wir die Knie vor Dir, dem Herrn, kamst Du als Bruder entgegen. Beschworen wir Deine Brüderlichkeit, erging die Antwort schwesterlich. Immer bist Du es, der vorher war; allwärts bist Du es, der begegnet. (Kurt Marti)

>

      

>


Dr. Martin Luther: Christlicher Wegweiser für jeden Tag

Matthäus 5, 4: Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.

Wer kein Weltkind sein, sondern mit den Christen teilhaben will, der lasse sich auch in dem Register finden, daß er helfe seufzen und Leid tragen, auf daß er auch getröstet werde. Denn das ist der Christen Vorteil, daß, ob sie gleich eitel Leid und Jammer in der Welt sehen müssen, es doch zuletzt dahin kommen, wenn die Welt am sichersten ist und in lauter Freuden fährt, daß sich das ...

>

      

>


Ich bin NICHT der Christus

"Wer bist du?" schießt es mir durch den Kopf, als ich vor kurzem nach einem Hochzeitsgottesdienst eine Frau entdeckte, deren Gesicht mir so bekannt vorkommt. Je länger ich darüber nachdenke, desto weniger kann ich sie einordnen und daher kommt sie mir irgendwie fehl am Platz vor. Als sie wenig später auf mich zukommt und meine Verwirrung erkennt, erklärt sie mir, woher wir uns kennen...

>

      

>