Christus, unser Fels!

Herzlich lieb hab ich dich, Herr, meine Stärke! Herr, mein Fels, meine Burg,
mein Erretter; mein Gott, mein Hort, auf den ich traue, mein Schild und Berg
meines Heils und mein Schutz!

Psalm 18, Verse 2 und 3



Diese Worte haben mich diese Woche schon so richtig froh und fröhlich werden
lassen. Es ist so, wie David schreibt, wie es auch an anderen Stellen der
Schrift als persönliche Erfahrung bezeugt wird, und wie es im Christenleben bis heute erfahrbar ist.

Es ist so, wie es in einem Lied heißt, das man jetzt aufmerksam lesen sollte,
weil es selbst eine Andacht ist. Geschrieben hat es Hedwig von Redern.

Wir haben einen Felsen, der unbeweglich steht.
Wir haben eine Wahrheit, die niemals untergeht.
Wir haben Wehr und Waffen in jedem Kampf und Streit.
Wir haben eine Wolke von Gottes Herrlichkeit.

Wir haben eine Speise, der Welt hier unbekannt.
Wir haben einen Schatten im heißen Sonnenbrand.
Wir haben eine Quelle, die niemals je versiegt,
wir haben Kraft zum Tragen, die keiner Last erliegt.

Wir haben einen Tröster voll heiliger Geduld,
wir haben einen Helfer von liebevoller Huld.
Wir haben eine Freude, die niemand von uns nimmt,
wir haben eine Harfe, vom König selbst gestimmt.

Wir haben eine Zuflucht in jedem Sturm und Not,
wir haben einen Reichtum, der nie zu schwinden droht.
Wir haben eine Gnade, die alle Morgen neu,
wir haben ein Erbarmen, das mächtig ist und treu.

Wir haben hier die Fülle, seitdem der Heiland kam,
wir haben dort ein Erbe so reich und wundersam.
Wir haben Glück, das leuchtend und unbeschreiblich ist,
wir haben alles, alles in dir, Herr Jesu Christ.


In der Welt geht es oft drunter und drüber. Lügen und Irrlehren versuchen sich frech und dumm zu etablieren. Das muss uns nicht erschrecken oder
gar entmutigen, denn wir haben einen Zufluchtsort, an den wir uns immer wieder zurückziehen können um neue Kraft zu schöpfen damit wir der Macht der Finsternis widerstehen können.

Darüber, dass dies so ist, dürfen wir allezeit froh und fröhlich sein, ungeachtet dessen was um uns herum an Gottwidrigem und Gottfeindlichem geschieht.
Wir sind bei IHM in sicheren Händen und stehen bei IHM auf der Seite des
Herrn der Welt und damit auf dem Felsen an dem letztendlich alle Lüge und alles Unreine zerschellen muss.

Dessen lasst uns froh und fröhlich sein.


Jörgen Bauer