Ein klares Bekenntnis tut not!

Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter
haben neben mir.

2. Mose 20, Verse 1 und 3


Pastor Olaf Latzel von der St. Martini Gemeinde in Bremen hatte
zu diesem Thema, schon vor einiger Zeit, eine mustergültige Predigt
gehalten, die das Zeug hat in die Kirchgengeschichte einzugehen -
und das gerade wegen den Anfeindungen, denen er nicht nur von Seiten
des politisch-medialen Komplexes, sondern auch von einer an
die Welt angepassten Kirche ausgesetzt ist, was beweist wie
richtig seine Aussagen sind.

Latzel machte seine Predigt an Richter 6, Verse 25 bis 32 fest,
wo es um die Berufung des Richters Gideon geht.

Die Predigt gliederte er wie folgt:

1. Befehl zur Reinigung
2. Die Reinigung des eigenen Hauses
3. Die Angst bei der Reinigung
4. Der Angriff wegen der Reinigung
5. Die Hilfe bei der Reinigung

In der Predigt ging es darum, alles zu entfernen, was Götzendienst
ist, angefangen bei Talismännern, Amuletten usw. bis hin zu Buddha-
statuen und gemeinsamen Gottesdiensten mit Muslimen.

Allein Jesus Christus ist die Losung, nicht Jesus Christus und....

Dabei forderte er auch dazu auf, den Muslimen mit Liebe zu begeg-
nen. Aber Christen könnten nicht bei allem mitmachen.

Die Aussagen sind klar und der Pastor gebrauchte deutliche Worte,
die eindeutig aber in keinem Fall beleidigend waren.

Der Pastor weist allerdings darauf hin, was passieren kann, wenn
man sich klar zu Jesus bekennt. Man zieht sich die Feindschaft der
Welt zu. Aber Gott schickt auch Hilfe.

Pastor Latzel wurde danach als "Hassprediger" und "Hetzer" ver-
unglimpft, und auch der Staatsanwalt sollte sich für die Predigt, wegen "Volksverhetzung", interessieren.

Wir erkennen daran, wie es um den Glauben in diesem Land bestellt
und was von manchen Kreisen in der Kirche zu halten ist. Die
bremische Kirchenleitung hatte sich bei den "buddhistischen
und muslimischen Geschwistern" für die Ungehörigkeiten des Pas-
tor Latzel entschuldigt, ebenso auch bei der Katholischen Kirche,
weil Pastor Latzel auch hier einige Praktiken kritisiert hatte.

Ich will das nicht weiter kommentieren.

Das darf uns aber niemals von einem klaren Bekenntnis abhalten.
Hinter dem, was wir klar bekennen, steht Jesus Christus selbst,
und das, was die Welt dagegen vorbringt, vergeht und wird ver-
gessen, weil es keinen Ewigkeitswert hat.

Pastor Latzel erlebte Beides: Einmal den Angriff wegen der
Reinigung (Ziffer 4 seiner Predigt) und die Hilfe Gottes (Ziffer 5
seiner Predigt).

Durch die Angriffe auf den Pastor und die Haltung der bremischen Kirche, wurde die beste Werbung für seine Predigt betrieben. Dank dieses
Verhaltens wurde diese landauf und landab bekannt und stieß auf große Zustimmung, wodurch Pastor Latzel von bekennenden Christen große Unterstützung erhielt.

Durch die gemeinsamen Anstrengungen der Justiz und der Bremischen
Kirche ist Pastor Latzel jetzt erstmal mundtot gemacht worden. Das
darf uns aber nicht an einem klaren Bekenntnis hindern, solange das
für uns noch gefahrlos möglich ist.

Wolle Gott uns deshalb immer wieder den Mut und die Kraft zu einem mutigen
Bekenntnis geben und Pastor Latzel bald wieder aus seiner Isolation
befreien.

Jörgen Bauer