Die Frage nach der Auferstehung

Die Frage nach der Auferstehung

An diesem Tag kamen auch noch einige der Sadduzäer zu Jesus, die behaupteten, es gäbe keine Auferstehung nach dem Tod.
Sie fragten: "Rabbi, Mose hat uns vorgeschrieben: Wenn ein Mann stirbt und keine Kinder hat, dann soll sein Bruder die Frau heiraten und seinem Bruder Nachkommen verschaffen. Nun waren da sieben Brüder. Der Älteste von ihnen heiratete, starb jedoch kinderlos und hinterließ die Frau seinem Bruder. Ebenso ging es auch dem Zweiten, dem Dritten, bis zum Siebten. Zuletzt starb auch die Frau. Wessen Frau wird sie nun nach der Auferstehung sein? Denn alle waren ja mit ihr verheiratet."

Jesus erwiderte: "Ihr irrt euch, weil ihr weder die Schrift noch die Kraft Gottes kennt. Denn wenn die Toten auferstehen, heiraten sie nicht mehr, sondern werden wie die Engel im Himmel sein. Was aber die Auferstehung der Toten überhaupt betrifft: Habt ihr nicht gelesen, was Gott euch sagt: 'Ich bin der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs'?
Das heißt doch: Er ist nicht ein Gott von Toten, sondern von Lebenden!"

Die ganze Menschenmenge, die ihm zugehört hatte, war von seinen Worten tief beeindruckt.

Matthäus 22, 23-33
http://www.bibel-online.net/buch/neue_evangelistische/matthaeus/22/#23